Lawgical  


 Archiv

August 2006

Juli 2006

Juni 2006

Mai 2006

April 2006

März 2006

Februar 2006

Januar 2006

Dezember 2005

November 2005

Oktober 2005

September 2005

August 2005

Juli 2005

Juni 2005

Mai 2005

April 2005

März 2005

Februar 2005

Januar 2005

Dezember 2004

November 2004

Oktober 2004

September 2004

August 2004

Juli 2004

Juni 2004

Mai 2004

April 2004

März 2004

Februar 2004

Januar 2004

Dezember 2003

November 2003

Oktober 2003

September 2003



 Kategorien

Ausbildung/Prüfung

Blogs und Blawgs

EDV-Gerichtstag

Europarecht

Gesetzgebung

Internationale Angelegenheiten

Internet und (juristische) Software

Juristische Meldungen

Literatur

Neues aus dem JuraWiki

Podcast

Recht der "Neuen Medien"

Rechtsprechung

Sonstiges

Termine



 Wir über uns

Impressum

Wir über uns



LAWgical: Archiv Sonstiges


24.08.06

Renovierungsarbeiten beim LAWgical

LAWgical wird im Laufe des Tages auf ein neues System umgestellt. Es kann daher vorübergehend zu kurzfristigen Störungen kommen.

Die neuen Seiten werden aber nach wie vor unter der gewohnten URL http://lawgical.jura.uni-sb.de erreichbar sein. (Während der Umstellungsphase können Sie die neue Version bereits über diesen Link aufrufen.)

Falls Sie den LAWgical-Newsfeed abonniert haben, ändern Sie bitte die Einstellungen in Ihrem Feed-Reader. Die neue Adresse des RSS 2.0 Feeds lautet http://lawgical.jura.uni-sb.de/index.php?/feeds/index.rss2.

Die bisherigen Beiträge sind weiterhin über die Seite http://lawgical.jura.uni-sb.de/index-old.html zugänglich. Die Kommentarfunktion steht jedoch nicht mehr zur Verfügung.

Wir hoffen, Sie auch als Leser im neuen LAWgical begrüßen zu können.

Ihr LAWgical-Team

22.08.06

Rettung bei Unfällen im Wald

Das saarländische Umweltministerium lässt derzeit in den Wäldern rund 330 Tafeln, die ein weißes Kreuz auf grünem Grund zeigen und mit einer fortlaufenden Nummer sowie der Rufnummer der Rettungsleitstelle versehen sind, aufstellen. Damit soll gewährleistet werden, dass bei Unfällen im Wald Rettungskräfte nach einer Unfallmeldung über Mobiltelefon schnell den Unglücksort erreichen, was wegen ungenauer Ortsangaben der Anrufer in der Vergangenheit nicht immer der Fall gewesen sei. Einzigartig ist im Saarland, dass die Rettungspunkte auch über die gängigen Navigationssysteme angefahren werden können.

M.Weller (16:39) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

10.08.06

Oper des Ordinären

Im aktuellen "Focus" (leider nicht auf Focus online) gibt es klare Worte zu den Gerichtsshows von RTL und SAT.1. Das berichtet Bernt von zur Mühlen heute in seiner täglichen Kolumne beim Medienboten.

Die "Focus"-Autoren bekennen Farbe und qualifizieren diese Formate als "Schund", "Gaga-Talk", "TV-Proletariat", "Gossen-Theater" und "Dümmster Spielplan der Republik".

Einen ganz guten Eindruck davon vermittelt Oliver Kalkofe in seinem "Gerichtsshow-Medley", das auf dieser Seite unten links zu finden ist.

Ralf Zosel (09:38) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (1)

08.08.06

DocMorris: Hecken fordert Apotheker zu Reformen auf

Der wegen der Erteilung einer Erlaubnis für den Betrieb einer Apotheke in Saarbrücken an die niederländische Versand-Apotheke DocMorris in die Kritik geratene saarländische Gesundheitsminister Josef Hecken (CDU) hat nach einem Bericht des Saarländischen Rundfunks die Apotheker zu Reformen aufgefordert und seine Entscheidung für die Erteilung der Erlaubnis verteidigt. Durch den größeren Wettbewerb könnten im deutschen Gesundheitswesen bis zu zwei Milliarden Euro eingespart werden. Daher müsse das Gebot, dass Apotheken nur durch Apotheker geführt werden dürften, fallen.

Unterstützt wird der Minister durch die Allgemeinen Ortskrankenkassen und Verbraucherschützer. Den Hauptargumenten der Apotheker und ihrer Interessenverbände, wonach das Erfordernis der persönlichen Führung der Apotheke durch den Apotheker praktizierter Verbraucherschutz sei und nur auf diese Weise die Versorgung der Bevölkerung sichergestellt werden könne, wird entgegengehalten, dass es auch in anderen Ländern Apotheken gebe, die zum Beispiel Supermärkten angeschlossen seien, ohne dass hierdurch Engpässe entstünden.

Die Lockerung der Bestimmungen, die das Führen einer Apotheke nur natürlichen Personen erlaubt, kann dazu führen, dass auch Hersteller von Arzneimittel künftig selbst ihre Produkte über ein eigenes Apotheken-Netz vertreiben. Die Apotheker befürchten, dass die Qualität der Versorgung unter der Profitgier der Konzerne leiden könnte und verweisen hierzu auf die durch sie gewährleistete unabhängige Beratung.

M.Weller (18:04) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

01.08.06

Neue neue deutsche Rechtschreibung

Seit dem heutigen 1. August gelten die überarbeiteten Regeln der neuen deutschen Rechtschreibung. In genau einem Jahr werden sie an Schulen, Behörden u.ä. verbindlich.

Informationen zu den neuen Regeln und deren Ausnahmen sowie praktische Beispiele und Übungen bietet neben der entsprechenden Infoseite des Duden-Verlages z.B. auch das Portal Deutsche Rechtschreibung des AOL-Verlages.

I.Speiser (16:58) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

Schlusslicht

Nach einem Bericht des Saarländischen Rundfunks ist das Saarland Schlusslicht, wenn es um die Nutzung des Internet geht. Nur 49 % (Frauen: 41,3 %, Männer 57,5 %) der Saarländer seien online, so der SR unter Berufung auf den neuen (N)Onliner-Atlas. Auch bei der Nutzung durch die über 50jährigen hinke das kleinste Flächenland der Bundesrepublik mit 25,7 % trotz der breit angelegten Kampagne "Onlineland Saarland" hinter allen anderen Bundesländern her.

M.Weller (14:30) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

28.07.06

Wie werde ich ihn los...

Am vergangenen Samstag beschwerte sich der in Diensten der saarländischen Justiz stehende Internist Dr. Morath öffentlich über das Verhalten der Leitung der Justizvollzugsanstalt Saarbrücken und eines Abteilungsleiters im saarländischen Justizministerium. So sei in einer Aktennotiz über ihn zu lesen, dass nur eine "kontrollierte Weiterbeschäftigung" vertretbar sei. Gleichzeitig solle die Leiterin der JVA monatlich an das Ministerium berichten.

Die Saarbrücker Zeitung will nun in Erfahrung gebracht haben, dass der Mediziner einen Aufhebungsvertrag unterzeichnet hat. Nach diesem scheide er zum 31.08. aus dem Justizdienst im Saarland aus und erhalte hierfür eine Abfindung in fünfstelliger Höhe. Aus Rheinland-Pfalz sei zu erfahren gewesen, dass Dr. Morath künftig freiberuflich für das Justizvollzugskrankenhaus in Wittlich arbeite.

Die justizpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im saarländischen Landtag, Anke Rehlinger, spreche von einem merkwürdigen Umgang mit unliebsamen Mitarbeiten und habe ferner ein parlamentarisches Nachspiel nach der Sommerpause angekündigt, so die Zeitung weiter.

M.Weller (08:56) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

24.07.06

Mit allen Mitteln

Nicht nur der saarländische Apotheker-Verband geht gegen die Doc Morris-Filiale in Saarbrücken vor (wir berichteten). Wie der Saarländische Rundfunk heute berichtet, versucht eine Saarbrücker Apothekerin die niederländische Konkurrenz im Wege der einstweiligen Verfügung zur Schließung ihrer ersten deutschen Filiale zu zwingen. Die Antragstellerin sei der Auffassung, der Betrieb einer Apotheke durch Doc Morris verstoße gegen das Fremdbesitzverbot nach deutschem Recht. Demgegenüber behaupte Doc Morris, die Niederlassungsfreiheit nach europäischem Gemeinschaftsrecht gelte vorrangig. Das Landgericht verhandele hierzu am kommenden Mittwoch.

M.Weller (13:52) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

21.07.06

Weniger Geld für den Pascal-Prozess

Der bundesweit beachtete "Pascal-Prozess" geht in eine neue Runde. Nachdem vor wenigen Wochen die letzten noch in U-Haft befindlichen Angeklagten auf freien Fuß gesetzt wurden, sorgt nun vor der Sommerpause ein weiterer Beschluss für Aufsehen. Laut Saarbrücker Zeitung ist das Gericht der Auffassung, dass aufgrund des verbliebenen Prozessstoffes Schwierigkeit und Umfang abgenommen hätten, so dass die Vergütung der Verteidiger zu ermäßigen sei.

Eine lesenswerte Zusammenfassung zum bisherigen Ablauf des Pascal-Prozesses findet sich zum Beispiel bei Spiegel-Online.

M.Weller (12:42) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

20.07.06

Doc Morris in Saarbrücken

Vor wenigen Wochen erhielt der niederländische Internet-Apotheker Doc Morris die Genehmigung zum Betrieb einer Apotheke in Saarbrücken. Dies ist der erste Standort des Unternehmens in Deutschland. Die Apotheker-Vereinigung im Saarland hat die Erteilung der Genehmigung scharf kritisiert und ist der Auffassung, sie verletze geltendes Recht. Nachdem die saarländischen Apotheker mit einer Strafanzeige gegen den zuständigen Minister Josef Hecken (CDU) wegen Beihilfe zum illegalen Betrieb einer Apotheke gescheitert sind, möchte man nun die Genehmigungserteilung vor dem Verwaltungsgericht des Saarlandes in Saarlouis anfechten, um Doc Morris so zur Schließung seiner Filiale zu zwingen.

Spätere Beiträge zu diesem Thema:
DocMorris: Hecken fordert Apotheker zu Reformen auf (08.08.2006)
DocMorris obsiegt vor LG Saarbrücken (09.08.2006)

M.Weller (09:27) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (74)

30.06.06

GEMA: vergütungsfreie Eigenpräsentation

Im Rahmen der Mitgliederversammlung der GEMA wurde beschlossen, Künstlern, die auf ihrer persönlichen Website ihre Musikwerke oder Teile dieser Werke kostenlos zum Anhören bereithalten, die Vergütungspflicht zu erlassen. Es besteht jedoch eine Meldepflicht. Die Regelung ist bis zum 31.12.2007 befristet. Die GEMA bietet ein Informationsblatt mit Meldeformular (pdf) auf ihren Seiten an.

M.Weller (07:41) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

23.06.06

Wenn alles geschützt ist...

In remus-schule dreht sich alles um die Abenteuer Comic-Famile Ledroit im Urheberrecht. Einen satirischen Comic über nicht weniger interessante Fragen gibt es nun von Spiegel-Hauszeichner Jamiri: "Auf Schalke" heißt heute "Veltins-Arena", wie heißt morgen die Bundesrepublik? Zu sehen und zu lesen bei Spiegel-online.

M.Weller (16:07) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

16.06.06

Fan klagt gegen Meldeauflagen

Wer in der Datenbank "Gewalttäter Sport" (Hooligan) registriert ist, muss damit rechnen, während sportlichen Großveranstaltungen mit Meldeauflagen und Reisebeschränkungen belegt zu werden. Nach einem Bericht des Saarländischen Rundfunks hat sich ein Fußball-Fan, dem das Saarbrücker Ordnungsamt aus Anlass der Austragung der Fußball-Weltmeisterschaft zunächst bis zum 21.06. eine Meldeauflage erteilt hatte, hiergegen mit einem Eilantrag an das Saarländische Verwaltungsgericht in Saarlouis gewandt. Die Behörde habe bis Montag Gelegenheit zur Stellungnahme, danach werde das Gericht über den Antrag (Az.: 6 F 27/06) entscheiden.

Nachtrag:
Der Eilantrag wurde inzwischen vom Verwaltungsgericht zurückgewiesen. In seiner Begründung führt das Gericht aus, entscheidend sei nicht nur der Eintrag des Antragstellers in der Datenbank "Gewalttäter Sport", sondern auch die eigenen Angaben zur Zugehörigkeit zur "Saarszene Invincibles", die durch gewalttätige Ausschreitungen auf sich aufmerksam gemacht habe. Daher habe das Ordnungsamt zu Recht angenommen, es bestehe die Gefahr, dass der Antragsteller zu Spielorten fahre und sich dort an gewalttätigen Ausschreitungen beteilige. Hieran ändere nichts, dass Einträge einschlägiger Verurteilungen im Zentralregister mittlerweile getilgt seien.

M.Weller (09:50) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

14.06.06

Hooligans in Haft

Nach Medienberichten (z.B. sr-online) hat die saarländische Polizei vier als Hooligans registrierte Männer im Alter zwischen 25 und 35 Jahren festgenommen. Es sei durch das Amtsgericht Unterbringungsgewahrsam angeordnet worden. Die gewaltbereiten "Fußballfans" aus Saarbrücken und Schiffweiler seien bereits beim Spiel der englischen Nationalmannschaft gegen Paraguay in Frankfurt durch Provokationen und Handgreiflichkeiten mit englischen Fans aufgefallen. Der Sprecher der saarländischen Polizei habe mitgeteilt, dass Hinweise vorlägen, nach denen die Festgenommenen beabsichtigt hatten, zum Spiel der deutschen Mannschaft nach Dortmund zu reisen, um auch dort für Krawall zu sorgen. Nun werden sie den heutigen Tag bis eine Stunde nach Spielende in der JVA Ottweiler verbringen.

M.Weller (08:34) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (2)

13.06.06

Wende im Pascal-Prozess

Im Prozess um das spurlose Verschwinden des damals fünfjährigen Pascal vor fünf Jahren sind gestern die sechs noch in Untersuchungshaft befindlichen Angeklagten aus der Haft entlassen worden. Das Landgericht Saarbrücken hat nach dreieinhalbjähriger Dauer die Untersuchungshaft aufgehoben. Begründet wurde dies damit, dass zur Zeit eine Veruteilung der Angeklagten nicht wahrscheinlich und eine Fortdauer der Haft unverhältnismäßig sei. So fehle ein objektiver Beweis dafür, dass Pascal am Tage seines Verschwindens überhaupt in der "Tosa-Klause", einer Kneipe in Saarbrücken-Burbach, wo der Junge wiederholt von den Angeklagten sexuell missbraucht worden sein soll, gewesen sei. Damit sind alle zwölf des Mordes und sexuellen Missbrauchs Angeklagten wieder auf freiem Fuß. Die Staatsanwaltschaft hat gegen diese Entscheidung Beschwerde eingelegt. Der Saarländische Rundfunk berichtet ausführlich.

M.Weller (08:59) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

10.06.06

Phishing-Attacke auf Kunden der Sparkasse

Vor wenigen Wochen war "Phishing" das Thema einer öffentlichen Sitzung der Redaktion des Juritstischen Internetprojekts Saarbrücken. Nun warnt das Bundeskriminalamt auf seinen Internet-Seiten vor einer Phising-Attacke auf Kunden der Sparkasse. Unter dem Vorwand neuer Sicherheitsvorrichtungen werden vertrauliche Daten der Kunden abgefragt, die Kunden zum Anklicken eines Links aufgefordert. Das BKA rät den Betroffenen, die betreffende e-Mail ungelesen zu löschen und keinesfalls den Link anzuklicken. Ein Kreditinstitut erfrage keine vertraulichen Daten per e-Mail.

M.Weller (16:39) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

09.06.06

Über's Freundes-Netzwerk ins Visier der Geheimdienste?

Wie Spiegel-online unter Berufung auf das Wissenschaftsmagazin New Scientist berichtet, freuen sich viele Menschen über die Web-2.0-Angebote wie MySpace - auch die Geheimdienste. So nutze die US-amerikanische National Security Agency (NSA) die Daten aus den so genannten Freundes-Netzwerken zur Erstellung von Persönlichkeitsprofilen. Hierbei helfe die Auskunftsfreude der User, die allerlei Persönliches über das Netz öffentlich machten. An der bisherigen Inkompatibilität der Datensätze sei bislang eine umfassende Datensammlung gescheitert. An der Beseitigung dessen arbeiteten aber nicht nur Geheimdienste, sondern auch die Comunity, voran das W3C unter dem Stichwort "Semantisches Web".

M.Weller (17:11) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

06.06.06

Recht und Multimedia – die urheberrechtlichen Abenteuer der Familie Ledroit

Dass Rechtsprobleme keine trockene Angelegenheit sind, beweist das Internet-Projekt remus - Rechtsfragen von Multimedia und Internet in Schule und Hochschule. Spielerisch können Eltern mit ihren Kindern der Comic-Familie Ledroit bei alltäglichen Rechtsproblemen online über die Schultern schauen. Die Ledroits und das remus-Projekt stehen im Mittelpunkt der öffentlichen Redaktionssitzung in der Stadtgalerie am St. Johanner Markt, am Mittwoch, 7. Juni. Ab 17 Uhr diskutiert das JIPS-Team Fragen rund um die Themen Recht und Multimedia.

Familie Ledroit macht die graue Paragrafen-Welt bunt: Die Ledroits – das sind Papa und Mama, die Kinder Sofie und Tim und natürlich Onkel Justus, der immer mit Rat und Tat zur Seite steht. Familie Ledroit quält sich ständig mit urheberrechtlichen Fragen. Ganz schön brenzlig wurde es zum Beispiel, als Sohn Tim selbstgebrannte CDs an seine Freunde auf dem Schulhof verscherbeln wollte. Das Projekt remus beschreibt an konkreten Fällen, wie sich die rechtliche Lage verhält und wie man Kindern beibringen kann, solche Fallstricke am besten zu vermeiden. Bei der Redaktionssitzung am 7. Juni sind deshalb insbesondere Eltern, Schüler und Lehrer willkommen.

I.Speiser (17:34) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

Teurer WM-Kuchen

Viele seltsame Dinge wurden schon bei eBay feilgeboten. Nun hat eine Frau aus Berlin ein Stück eines Marmorkuchens in die Auktionsplattform eingestellt, auf dem die Silhouette des WM-Pokals zu sehen sein soll. Der höchste Gebot bei der noch drei Tage dauernden Auktion lag heute morgen bei 251 Euro. Hoffen wir, dass es dem Meistbietenden schmeckt, auch oder gerade wenn seine Mannschaft verlieren sollte. (Quelle: Spiegel-online).

M.Weller (08:48) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

31.05.06

Rechtsanwälte gesucht - offen für eine Erweiterung des Geschäftsfeldes

RAe1-thumb.jpgFür gewöhnlich enthält der SPAM-Ordner Mails, die Viagra & Co. anpreisen, für die Verlängerung gewisser männlicher Körperteile werben, oder Bezugsquellen für Schlankheitsmittel nennen. Dann gibt es noch die üblichen Betrüger der Nigeria-Connection oder Phisher, die ahnungslose Geschäftspertner suchen.

RAe2-thumb.jpgGestern gab es etwas Neues: Da sucht eine Person, die sich Dr. Holger Frellesen nennt, unter dem Betreff "Fur RAe, die offen sind fur eine Erweiterung der Geschaftsfeldes" Rechtsanwälte, die ihren Mandanten eine Geldanlage vermitteln. Die Anlage verspricht erstaunlich hohe Verzinsungen und - was für den vermittelnden Anwalt besonders attraktiv ist: Der Anwalt erhält eine nicht unerhebliche "Vermittlungsprovision, die für den Anleger nicht offen gelegt wird". Details des zweifelhaften Geschäftsangebots können den beiden Screenshots entnommen werden (zum Vergrößern klicken).

Es bleibt zu hoffen, dass nicht allzu viele Anwälte an einer derartigen "Erweiterung des Geschäftsfeldes" interesssiert sind.

I.Speiser (09:26) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

30.05.06

Zoff um Wikipedia-Seite über Siemens-Chef

Nachdem bereits in der Vergangenheit Fälle bekannt wurden, in denen Mitarbeiter des US-Kongresses Lebensläufe von Politikern in der Wikipedia geschönt haben sollen, gibt es nun den ersten prominenten Fall in der deutschen Wikipedia: Seit einigen Tagen tobt ein Edit-War um den Wikipedia-Eintrag "Klaus Kleinfeld."

Klaus Kleinfeld ist Vorstandsvorsitzender der Siemens AG. Wie es aussieht, haben Autoren aus dem Umfeld der Siemens AG versucht, den Text über ihren obersten Chef etwas positiver darzustellen, indem Bemerkungen über wirtschaftliche Misserfolge von Siemens entfernt wurden. In der Folge entbrannte ein Kleinkrieg zwischen den Siemens nahestehenden Autoren und der Wikipedia-Gemeinde. Während die Wikipedia-Gemeinde Siemens Selbstdarstellung vorwarf, verwiesen die Siemensler auf den in der Wikipedia geltenden Grundsatz des Neutralen Standpunkt (NPOV) beim Verfassen von Artikeln.
Jetzt haben die Admins die Notbremse gezogen und am 27.05. den Artikel für jegliche Bearbeitungen gesperrt. Änderungswünsche werden nur noch nach Prüfung durch einen Admin eingestellt.

I.Speiser (12:13) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

29.05.06

Lizenzgebühren für die Party

Aus der Saarbrücker Zeitung: Eine Gruppe Jugendlicher wollte das 15jährige Bestehen ihres Vereins feiern. Eine Party sollte es werden - eine mit einem griffigen Namen, der sich leicht einprägt und werbewirksam ist. Man entschied sich für "Spring Break Party". Nachdem die jugendlichen Organisatoren Plakate beantragt und die Veranstaltung wegen der Musik, die gespielt werden sollte, der GEMA gemeldet hatten, gab's böse Post von einem Bielefelder Unternehmen, das rechtliche Konsequenzen wegen der Verwendung des Namens für die geplante Veranstaltung androhte.

Das Unternehmen ist Inhaber der Markenrechte an dem Begriff "Spring Break" (dem amerikanischen Begriff für die Frühjahrsferien) und hat dem Betreiber einer Saarbrücker Diskothek eine Lizenz für Veranstaltungen unter diesem Namen erteilt. Darin sei ein Gebietsschutz enthalten. Während sich die Jugendlichen für einen anderen Namen entschieden, hat dies der Betreiber einer anderen Diskothek, der ebenfalls eine Party unter diesem Namen veranstaltete, nicht tun wollen. Er hat über einen Patentanwalt die Löschung der Marke beim deutschen Marken- und Patentamt in München beantragt.

Damit die Party nicht unerwartet ein gerichtliches Nachspiel hat, rät der Patentanwalt Veranstaltern, die einen Namen für ihre Veranstaltung suchen, den geplanten Namen ersteinmal in eine Suchmaschine einzugeben. An der Zahl der Treffer lasse sich die Wahrscheinlichkeit eines Markenrechtlichen Schutzes ablesen.

M.Weller (14:55) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

27.05.06

Europa und die Katholiken

Derzeit findet in Saarbrücken der 96. deutsche Katholikentag statt. Hier finden sich nicht nur hochrangige Kirchenvertreter ein, auch Vertreter aus der Politik besuchen die Großveranstaltung in der saarländischen Landeshauptstadt. So haben in den vergangenen Tagen die Bundeskanzlerin Angela Merkel und der Bundespräsident Horst Köhler mit den Besuchern des Katholikentages diskutiert, heute sind Arbeitsminister Franz Müntefering sowie der am Donnerstag in Aachen mit dem Karlspreis ausgezeichnete luxemburger Regierungschef Jean-Claude Juncker und der österreichische Bundeskanzler Wolfgang Schüssel anwesend.

Ein großes Thema bildet Europa. Während der Einigungsprozess ins Stocken geraten scheint, hat Angela Merkel bei ihrem Besuch gefordert, wieder über einen Gottesbezug in der europäischen Verfassung zu diskutieren. Es sei wichtig, sich zu den eigenen Wurzeln und der eigenen Kultur zu bekennen, so die Kanzlerin laut SR. Heute liegt der Schwerpunkt auf der Frage "Europa auf dem Weg zur Weltmacht oder zur Wertemacht?". Hierbei geht es darum, eine Grundwertediskussion in Gang zu bringen mit dem Ziel eines neuen Entwurfs von Gerechtigkeit nicht nur in Europa, sondern in der Welt. In diesem Zusammenhang hat Bundespräsident Köhler bei seinem Besuch die herrschende Doppelmoral angeprangert und gefordert, nicht stets zuerst auf den eigenen Vorteil bedacht zu sein. Es werde zu viel geredet und zu wenig getan, so Köhler nach einem Bericht des SR.

M.Weller (09:16) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (1)

10.05.06

Grüße über's Satellitenbild

In einen 170 mal 170 Meter großen Teil eines Kornfeldes in Thüringen hat ein Student einen 18 mal 18 Felder umfassenden Barcode hinein gemäht. Decodiert bedeutet er "Hello, world!". Ob der Code auch bei Google Earth zu sehen sein wird ist jedoch fraglich, da die Bilder von Deutschland nach Auskunft eines Google-Sprechers gerade erst aktualisiert worden seien. Mehr über die Aktion des Studenten bei Spiegel Online.

M.Weller (09:27) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

29.04.06

Liedgut

In den USA wird derzeit über ein neues Einwanderungsrecht nachgedacht. Währenddessen haben einige Pop-Stars die US-Nationalhymne neu aufgenommen. "Nuestro Himno" (Unsere Hyme) heißt der spanischsprachige Song im Latino-Sound, der unverkennbar auf die Melodie des "Star-Spangled Banner" zurückgeht. Wie FOXNews berichtet ist die Absicht dahinter, illegalen Einwanderern, die hoffen, dass die Änderung der Einwanderungsregeln ihnen eine Einbürgerung ermöglicht, Solidarität zu zeigen. Dies wird indes von den US-Bürgern sehr unterschiedlich aufgenommen. So wird berichtet, dass Radiosender mit eMails überhäuft wurden, in denen Zuhörer sowohl Zustimmung als auch Ablehnung zum Ausdruck gebracht haben.

M.Weller (18:15) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (5)

25.04.06

Das China-Syndrom

Wenn auch nicht juristisch, so bewegt das Thema Kernkraft doch auch viele unserer Kollegen. Was passiert, wenn der Kern eines Atommeilers nicht mehr gekühlt wird, ist eine Frage, die nicht nur in dem Film "Das China-Syndrom" gestellt wird. Was eine Kernschmelze tatsächlich bewirkt, ist spätestens seit Tschernobyl vielen Menschen bewusst. In der kommenden Nacht um 1.23 Uhr jährt sich die Reaktorkatastrophe zum 20. Mal. In zahlreichen Zeitungen (z.B. Welt am Sonntag vom vergangenen Wochenende) und Magazinen (z.B. Der Spiegel vom 15.04. und 24.04.06) wird an das Ereignis erinnert. Auch im Internet finden sich zahlreiche mehr oder weniger objektive Beschreibungen des Unfalls und seiner Folgen (z.B. in der wikipedia oder beim Informationskreis Kernenergie ).

Unterdessen scheint ein anderes, nicht weniger kritisches Ereignis in einem anderen Kernkraftwerk fast vergessen: Der Unfall von Three Mile Island nahe Harrisburg, Pennsylvania, USA. Auch in dieser Anlage kam am 28.03.1979 kurz nach 4.00 Uhr zu der befürchteten Kernschmelze, jedoch ohne dass die Berichterstattung und Erinnerung ein vergleichbares Maß erreicht. Wie viel Radioaktivität freigesetzt wurde, ist hier wie da umstritten und während man hierzulande - nicht ganz ohne Diskussion - am Atomausstieg festhält, werden anderenorts neue Anlagen geplant und gebaut. Die Frage, ob die Angst davor, dass sich Vorfälle wie die genannten wiederholen, berechtigt ist, wird wohl nur die Zeit beantworten können.

M.Weller (09:36) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

25.03.06

Sommerzeit

In der kommenden Nacht ist es mal wieder soweit: die Uhren werden um eine Stunde vorgestellt. Grundlage dieser Umstellung in Deutschland ist das Gesetz über die Zeitbestimmung (Zeitgesetz) aus dem Jahr 1978. In vielen Fällen geschieht die Umstellung wie von Geisterhand. Verantwortlich hierfür ist der Sender DCF 77, mit einer Strahlungsleistung von ca. 30 kW einer der stärksten Zeitsignalsender der Welt. Von Mainflingen, ca. 25 km südöstlich von Frankfurt am Main aus erhalten unzählige Funkuhren in einem Radius von 2.000 km den richtigen Takt und sorgen so dafür, dass unter anderem Beleuchtungen rechtzeitig eingeschaltet, Jalousien vor Hochhäusern geschlossen oder geöffnet , Heizungsanlagen zur rechten Zeit ihre Arbeit aufnehmen und die Deutsche Bahn AG erfährt, wann ihre Züge fahren sollen. Aber auch viele Server erhalten von der durch die Physikalisch-technische Bundesanstalt betriebenen Atomuhr, deren sich der Sender zur Erzeugung des Signals bedient, die Zeit. Der Name - gleichzeitig Rufzeichen - des Senders basiert auf internationalen Vereinbarungen. So steht "D" für Deutschland, "C" für einen Langwellensender, "F" für die Nähe zu Frankfurt und "77" für die verwendete Trägerfrequenz von 77,5 kHz. Als Morsezeichen wird er dreimal stündlich (jeweils zur Minute 19, 39 und 59) gesendet.

M.Weller (10:09) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (3)

09.03.06

Neues EU-Recht bei eBay

Im Rahmen der öffentlichen Redaktionssitzung des Juristischen Internetprojekts Saarbrücken am 1. Februar - wir berichteten - war das Thema bereits Gegenstand einer kurzen Diskussion. Nun hat sich auch der Spiegel in seiner Online-Ausgabe in einem Artikel dem in der Auktionsplattform eBay herumgeisternden "neuen EU-Recht" gewidmet und nochmals klargestellt, dass es ein solches nicht gibt, sondern lediglich - dies aber bereits vor vier Jahren - EU-Richtlinien in deutsches Recht umgesetzt wurden, die auch die bei eBay Handeltreibenden binden. Darüber hinaus stellt der Spiegel-Redakteur heraus, dass ein "Garantieausschluss" widersinnig und die Abgrenzung privaten und unternehmerischen Handelns schwierig ist. Die Häufigkeit des Auftauchens solcher Formulierungen, lässt sie sicherlich schon bald in das Buch der populärsten Rechtsirrtümer eingehen - der zahlreich unternommene Versuch der Aufklärung scheint dagegen ein Kampf gegen Windmühlen zu sein.

M.Weller (09:47) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (3)

28.02.06

Filme aus dem US-Nationalarchiv kostenfrei im Netz

Der Spiegel berichtet in seiner online-Ausgabe, dass das US-Nationalarchiv zusammen mit Google über 100 historische Filme kostenfrei im Netz anbietet. Zu den derzeit im Programm befindlichen Filmen gehören unter anderem knapp 60 Wochenschauen sowie Dokumentationen der NASA zur Geschichte der Raumfahrt.

M.Weller (09:46) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

25.02.06

Der VESUV brodelt...

Etwas seltsam mutet es an, wenn man beim Electronic Commerce Info Net lesen muss, dass sich ein Forscherteam aus neun verschiedenen Unternehmen unter Leitung des Frauenhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung (IGD) daran macht, (unter anderem) die Anmeldung eines Gewerbes durch die Automatisierung des behördlichen Briefverkehrs zu beschleunigen und den Aufwand zu minimieren. Das Projekt mit dem Namen "VESUV" soll dazu führen, dass Routineaufgaben von autonomen Software-Agenten übernommen werden können. Dies soll dem Bürger schließlich Zeit sparen.

Dass es auch ohne dies geht, beweist seit zwei Jahren unser Nachbarland Schweiz (s. JIPS Link der Woche vom 15.12.2005). Das dortige Gründerportal KMUadmin ermöglicht es Gründern kleinerer und mittlerer Unternehmen, sich den Behördengang vollständig zu sparen und die Ameldung vom heimischen Rechner aus zu erledigen.

Davon scheint man bei "VESUV" jedoch noch weit entfernt zu sein, da es offensichtlich lediglich um die Beschleunigung des verwaltungsinternen Vorgangs geht, so dass der Gründer in Deutschland auch künftig den Weg zum Amt auf sich nehmen muss. Dafür scheint man "VESUV" auch in anderen Bereichen der Verwaltung einsetzen zu wollen - ein Projekt, das mit geradezu preußischer Gründlichkeit alles erfassen möchte, aber wohl noch länger nicht wirklich zu einer Zeitersparnis für den Bürger führen wird. Manchmal ist weniger eben doch mehr...

M.Weller (09:50) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

13.02.06

Vom Rechner in den Knast

Wer im Internet unterwegs ist, hinterlässt überall Spuren. Ein Einbrecher hat es den ermittelnden Polizeibeamten im US-Bundesstaat Wisconsin aber besonders leicht gemacht: Der Spiegel berichtet in seiner Onlineausgabe, dass der Mann es sich in der Wohnung, in die er eingebrochen ist, gemütlich gemacht und auch seine eMail am dort vorhandenen Rechner gecheckt habe. Als er die Wohnung verließ, vergaß er jedoch sich auszuloggen, sein Account sei immer noch geöffnet gewesen. Dies habe es besonders leicht gemacht, ihn zu identifizieren... "You've got jail".

M.Weller (17:31) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

10.02.06

Hauptberuf: eBayer

Im Rahmen der öffentlichen Redaktionssitzung des Juristischen Internetprojekts zum Thema eBay und Recht (wir berichteten) ist die Frage gestellt worden, wie groß der Anteil unternehmerisch handelnder eBay-Mitglieder sei. Eine Antwort hierauf verspricht eine nun veröffentlichte Studie von ACNielsen. Das Electronic Commerce Info Net (ecin) berichtet, die Studie habe ergeben, dass in den elf Ländern der Europäischen Union, in denen eBay präsent ist, rund 170.000 Menschen eBay als Neben- oder Haupterwerbsquelle nutzen. Allein in Deutschland seien es 64.000 Personen, für die das Online-Autkionshaus eine bedeutende Rolle beim Einkommen spiele. Inbesondere bei kleinen und mittleren Unternehmen sei die Möglichkeit, Waren im Wege im der Internet-Auktion abzusetzen, beliebt. Die Mitgliederzahl bei eBay habe sich im letzten Jahr in Europa auf rund 50 Millionen erhöht.

M.Weller (09:54) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (1)

02.02.06

Lebensmittelrecht-Verstöße anonym melden

Beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) gibt es jetzt die Möglichkeit, über ein Web-Formular Hinweise auf mögliche Verstöße gegen geltendes Lebensmittelrecht anonym zu melden. Im Volksmund (und auch in der zugehörigen URL) nennt man sowas "Gammelfleischanzeige".

J.Notholt (20:18) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (1)

30.01.06

Computer-Nostalgie

Lange bevor das Internet weit bekannt und vielen zugänglich wurde, in der Zeit, in der man bei dem Wort "Computer" unwillkürlich nur an einen Commodore C64 dachte, begann Thomas Landgraf Spiele zu programmieren - im Wohnzimmer der Eltern. Zunächst für eben diesen Rechner, der als erster größere Verbreitung gefunden hat. Ein Interview mit Entwickler des wohl bekanntesten "Rüttelspielchen", das den ein oder anderen sicherlich an seine ersten Erfahrungen zurückdenken lässt, hat der Spiegel in seiner Online-Ausgabe veröffentlicht. (Einen kleinen Überlick über die Entwicklung bei Commodore bietet das 8bit-Museum auf seinen Seiten.)

M.Weller (09:24) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

26.01.06

Kunde oder potenzieller Staftäter?

Viel wird diskutiert über die Möglichkeit, unerlaubtes Kopieren von CD und DVD sowie den Austausch der Daten über das Internet zu verhindern. Besondere technische Maßnahmen werden ergriffen, um dieses Ziel zu erreichen, eine ganze Reihe von Werbespots stellen heraus, dass derjenige, der unberechtigt Kopien anfertigt und verbreitet, ein Straftäter ist. Einen anderen Ansatz verfolgt der Indie-Verband VUT, der die unabhängingen Labels vertritt. Laut Spiegel-online ist man dort der Auffassung, bei DRM (Digital Rights Management) handele es sich um einen Euphemismus, der für die Einschränkung der Nutzungsmöglichkeiten digitaler Ware stehe. Dieses System sei nicht die Lösung des Problems der Musikindustrie, sondern verprelle auch noch die letzten ehrlichen Kunden. Gleiches gelte auch für die Verfolgung der User von P2P-Börsen, die Fans zu Kriminellen mache. Der Verband tritt daher für die Schaffung neuer Vergütungsmodelle ein, die eine gerechtere Entlohnung der Urheber ermöglichen soll.

Während insbesondere auch in Deutschland über eine Verschärfung der Bestimmungen nachgedacht wird, wird Frankreich ebenfalls über die Möglichkeiten des Urheberrechtsschutzes diskutiert, dies jedoch auf einer anderen Grundlage. So hat das französische Parlament den Regierungsentwurf für eine Urheberrechtsnovelle Ende letzten Jahres abgelehnt und der Regierung aufgegeben, über die Möglichkeiten des Schutzes der Urheber ohne gleichzeitige Kriminalisierung der Kunden nachzudenken. Laut Spiegel hat dies kurioserweise zur Folge dass - wenigstens zur Zeit - der Austausch von Daten über P2P-Börsen in Frankreich als legal angesehen werden müsse.

M.Weller (09:23) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (1)

25.01.06

Konzertante Aktion

Zeitgleich in fünf europäischen Ländern haben Ermittler gestern 300 Wohnungen und Geschäftsräume durchsucht. Ihr Ziel war es, Belege für Raubkopien aus dem Internet aufzufinden. Nach einem Bericht von spiegel-online lag der Schwerpunkt mit 200 Durchsuchungen hierbei in Deutschland, wo unter anderem die Räume der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) von den Ermittlern aufgesucht wurden, was derzeit Anlass zu zahllosen Spekulationen über eine Beteiligung der GVU an Urheberrechtsverstößen ist. Die Ermittlungen, die noch andauerten, richteten sich nicht nur gegen die Raubkopierer, sondern auch gegen Internet-Zugangsanbieter, so der Spiegel weiter.

M.Weller (09:27) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

18.01.06

Podcast anrufen

PhoneCaster.de stellt Internetradio und Podcast per Telefon zur Verfügung. So lässt sich beispielsweise der Podcast der AudioWerkstatt im JuraWiki unter der Telefonnummer 0931 663927-188 erreichen. Praktisch vor allem für's Abhören per Handy mit Flatrate. Auch direkte Aufnahme per Telefon soll möglich sein (nach Registrierung).

14.01.06

UMTS: Bundesratsinitiative angekündigt

Als vor einigen Wochen mitten im saarländischen Rehlingen eine Mobilfunkantenne des Telekommunikationsunternehmens Vodafone installiert wurde, stand das Telefon im Rathaus nicht mehr still. Doch die Mitarbeiter und der Bürgermeister der Gemeinde Rehlingen-Siersburg konnten nur mitteilen, dass seitens der Gemeindeverwaltung keine Genehmigung erteilt, ja diese nichteinmal informiert wurde. Dies ist für eine Aufstellung von Mobilfunkantennen auch bislang nicht erforderlich. Das soll sich nach Aussage des saarländischen Gesundheitsministers Josef Hecken (CDU) bald ändern. Er hat eine Bundesratsinitiative angekündigt, bei der es darum gehen soll, den Gemeinden ein Mitspracherecht bei der Standortwahl solcher Anlagen einzuräumen.

Derweil hatte Bürgermeister Martin Silvanus (SPD) zu einer Diskussion ins Siersburger Rathaus eingeladen, bei der besorgte Bürger den Landtagsabgeordneten Hubert Ulrich (Bündnis 90/Grüne), Karl-Josef Jochem (FDP) und Günter Heinrich (CDU) sowie dem Bundestagsabgeordneten Ottmar Schreiner (SPD) ihre Befürchtungen schilderten. Während Günter Heinrich vor allem herausstellte, dass der Mobilfunk nicht mehr hinwegzudenken und durchaus unproblematisch sei sowie darüber hinaus viele Arbeitsplätze von den hier erbrachten Dienstleistungen abhingen, versprach Ottmar Schreiner im Bundesumweltministerim um Informationen insbesondere über erteilte Forschungsaufträge zur Ermittlung der Auswirkungen von Mobilfunkanlagen auf den Menschen nachzusuchen und mit den Bürgern in Kontakt zu bleiben. In der Diskussion wurde insbesondere ins Feld geführt, dass es an einheitlichen Grenzwerten in Europa fehle. So sei bei Ärzten unbestritten, dass die starke Strahlung zur Krebsbildung beitrage. Infolge dieser Erkenntnis würden in Spanien bestehende Anlagen in den Ortschaften abgebaut. In Frankreich stünden diese ohnehin außerhab der Ortslagen.

M.Weller (09:38) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

31.12.05

Cookies vom Weißen Haus

Dass Cookies dazu missbraucht werden könnten, Surfprofile der Besucher einer Internetseite zu erstellen und wie dies zu vermeiden ist, ist ein Umstand, um den sich Datenschützer hierzulande viele Gedanken machen. In den USA dagegen ist Datenschutz ein nahezu unbekanntes Wort. So ist es schon herausragend, dass der frühere US-Präsident Clinton verfügt hat, dass öffentliche Stellen im Rahmen ihres Web-Auftritts keine Cookies verwenden dürfen. Nun ist aber laut tageschau.de bekannt geworden, dass gerade die Besucher der Internetseiten des Weißen Hauses und der National Security Agency (NSA) seit einiger Zeit eben doch solche Cookies auf ihre Rechner erhalten haben. Da kann auch die Behauptung, es handele sich hier wie da nur um ein Versehen weder trösten noch überzeugen. Dies insbesondere, da die NSA wie keine zweite Stelle in den Vereinigten Staaten auf die elektronische Spionage spezialisiert ist. Die Bespitzelung der eigenen Landsleute - so könnte man den Eindruck gewinnen - hat sich unter Präsident Bush zu einer wesentlichen Tätigkeit der zahlreichen US-Nachrichtendienste entwickelt. Leider weckt dies auch hierzulande böse Erinnerungen.

M.Weller (09:56) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

30.12.05

Droh-SMS vom Gericht

Mit SMS-Nachrichten wie "Zahlen Sie oder Sie werden eingesperrt" versuchen britische Gerichte Schuldner, die in Verzug geraten sind, zur Zahlung zu bewegen. Wie eine hiesige Tageszeitung unter Hinweis auf afp berichtet, sollen nach Auskunft des britischen Verfassungsministeriums bei dem Versuch in der Grafschaft Staffordshire drei Viertel der Säumigen nach Empfang der Nachricht die Zahlung tatsächlich nachgeholt haben.

Was allerdings passiert, wenn der Zahlungsunwillige nicht über ein Handy verfügt und ob dieses Modell auch in Deutschland zur Erprobung kommt, lässt der Bericht nicht erkennen. Der Versand von SMS dürfte aber mit Blick auf die leeren Staatskassen billiger kommen und schneller sein, als die herkömmliche Mahnung in Papierform.

M.Weller (09:59) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (1)

28.12.05

Ausgeklingelt

Wer kennt nicht die nervigen Werbespots mit dem verrückten Frosch oder dem kleinen gelben Küken, in denen man aufgefordert wird eine SMS mit einem Codewort an eine Servicenummer zu senden um einen Klingelton für das Handy zu bekommen? Spiegel-online berichtet, dass die britische Regulierungsbehörde Icstis einem Anbieter solcher Klingeltöne kürzlich auferlegt hat, Kunden, die statt eines einzelnen Klingeltones gleich ein ganzes Abonnement erhalten haben, zu entschädigen. Ferner muss der Anbieter eine Geldstrafe in Höhe von umgerechnet 60.000 Euro zahlen, so Spiegel-online weiter.

Hierdurch habe sich Marktführer Jamba veranlasst gesehen für den deutschen Markt mit einer Kindersicherung zu reagieren. Bei einem Blick auf die Website von Jamba entdeckt man dann im unteren Bereich tatsächlich - noch unter dem Hinweis, welche Angebote mit welchen Handys genutzt werden können und etwas versteckt - den Menüpunkt "Kindersicherung", mit dem sich das Handy für die sog. Premiumdienste sperren lässt. Ob das allerdings der Anfang vom Ende des Klingelton-Booms ist, wie Spiegel-online behauptet, darf bezweifelt werden.

M.Weller (10:20) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

22.12.05

"Prozess" in der FR

Immer donnerstags berichtet Verena Mayer in der Frankfurter Rundschau über alltägliche und manchmal auch spektakuläre Prozesse. Ihr geht es nicht um juristische Details, sie beschreibt die Menschen, die mit der Justiz konfrontiert werden. Eine spannende Lektüre als Alternative zu trockenen Sachverhaltsschilderungen.

Schade, dass die Texte nicht im kostenlosen Teil von fr-aktuell.de abrufbar sind, es gibt aber Kostproben bei textetage.com.

Ralf Zosel (09:54) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (1)

14.12.05

US-Bürgerin zu Schadensersatz für KaZaA-Downloads verurteilt

Der Spiegel berichtet in seiner Online-Ausgabe dass der United States Court of Appeals das Rechtsmittel einer US-Bürgerin gegen ein früheres gegen sie ergangenes Urteil zurückgewiesen hat. Danach ist die Frau nun in einem Prozess gegen die Musikindustrie endgültig unterlegen und zur Zahlung von 22.500 Dollar Schadensersatz für den Download von 30 Musiktiteln über die P2P-Tauschbörse KaZaA verpflichtet. Sie habe bei den in Rede stehenden Titeln nicht nachweisen können, diese später auch auf legalem Wege erworben zu haben. Ein Vergleichsangebot über 3.500 Dollar habe die Unterlegene zuvor abgelehnt.

Bemerkenswert ist die Argumentation des Gerichts, die Behauptungen der Beklagten seien so ernst zu nehmen wie die Äußerung eines Ladendiebes, er habe die 30 CDs nur gestohlen, um sie anzuhören und später zu bezahlen. Der Spiegel berichtet weiter, das Gericht beziehe sich hier auf die Argumentation der Frau, sie habe die Musikdateien nur heruntergeladen, um entscheiden zu können, ob sie den jeweiligen Titel auch käuflich erwerben wolle. Tatsächlich seien die Titel aber nach dem Anhöhren auf der Festplatte des Computers verblieben, wo sie einen vollwertigen Ersatz für eine legal zu erwerbende Kopie darstellten.

M.Weller (11:23) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (1)

07.12.05

Polizei ermittelt eBay-Betrüger

Die saarländische Polizei hat mit Unterstützung durch eBay und Microsoft Deutschland einen eBay-Betrüger ausfindig machen können. Der 25-jährige hatte wiederholt das Betriebssystem Windows XP auf CD-ROM in der Internet-Auktionsplattform angeboten. Diese CD-ROM hatte er jedoch nicht etwa legal erworben, sondern er hatte selbst Kopien hergestellt und sodann die gebrannten CD-ROM zum Versand gebracht. Aktivieren hätten sich die qualitätiv minderwertigen Kopien des Betriebssystems jedoch nicht. Den Schaden beziffert die Polizei auf 16.000 Euro. Den Mann erwartet ein Verfahren wegen Betruges und Verstoßes gegen das Urheberrecht. Daneben kommen Schadensersatzforderung in nicht ganz unbeträchtlicher Höhe auf ihn zu.

M.Weller (09:03) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

01.12.05

Reden von 20 Jahre juris

Jetzt sind zwei Reden von der 20-Jahre-juris-Feier (siehe LAWgical vom 25.11.05) nachzulesen. Die juris GmbH veröffentlicht auf ihrer Website die Begrüßungsansprache ihres Geschäftsführers Dr. h. c. Gerhard Käfer sowie die Laudatio von Prof. Dr. Dr. Jörg Berkemann als PDF.

Der Vortrag der Bundesjustizministerin Brigitte Zypries fehlt leider. Auch in ihrem Weblog ist kein Eintrag zu der Veranstaltung zu finden.

Ralf Zosel (10:07) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

30.11.05

eBay-Betrüger benutzte Namen Verstorbener

Wie der Spiegel in seiner Online-Ausgabe berichtet ist bekannt geworden, dass ein Mann aus Krefeld in 700 Fällen die Namen Verstorbener sowie von Bekannten und Mittelsmännern benutzt hat, um über das Internet-Auktionshaus eBay Waren anzubieten, die er dann aber nicht an die Erwerber ausgeliefert hat. Es sei dem Beschuldigten gelungen, die Sicherheitsmaßnahmen von eBay durch die Angabe falscher Personalien zu umgehen. Von den bekannt gewordenen Betrugsfällen sind rund 200 nach Polizeiangaben zur Anzeige gebracht worden. Der Gesamtschaden wird derzeit auf 100.000 Euro geschätzt.

M.Weller (11:22) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

28.11.05

Mit Stefan Münz lernen, "Professionelle Websites" zu gestalten? Geschenkt!

Der "Godfather" der deutschsprachigen Webscripting-Szene, der frühere Autor des erst kürzlich in Version 8.1.1 erschienenen freien Online-Tutorials SelfHTML Stefan Münz hat im Juni diesen Jahres ein neues Buch zum Thema veröffentlicht. Das allein wäre fünf Monate später natürlich noch keine Meldung wert. Doch vom heutigen Tage an dürfte "Professionelle Websites", das gedruckt und gebunden 59,95 EUR kostet, alle Chancen haben, sich zum neuen Standard zu entwickeln. Denn in dem erst vor wenigen Tagen eingerichteten SELFHTML aktuell Weblog gibt der Autor heute bekannt, dass das 1006 Seiten starke Werk auf Initiative seines Verlages ab sofort hier als PDF (29,9 MB) und hier gezippt (26,9 MB) frei zum Download bereit steht und sogar eine echte Hypertext-Umsetzung in HTML geplant ist.

24.11.05

"Klau dich durch, egal bei wem!" [Update]

Während Deutschland noch immer rätselt, ob es sich eher mit den Barcelonischen Olympioniken von 1992 oder mit einem Hundehaufen identifizieren soll, hat Heise nun auch die Bestätigung für die längst geahnte braune Urheberschaft des Slogans gefunden.

Update: Erwartungsgemäß hat sich laut Netzeitung die für die Social-Marketing-Kampagne verantwortliche Werbeagentur fischerAppelt Kommunikation noch einmal von jedem rechtsnationalen Gedankengut distanziert und ihre bisherige Unkenntnis von der braunen Vergangenheit des Slogans beteuert.

Das Foto, das bei einem Aufmarsch im Jahre 1935 in Ludwigshafen entstanden sein soll, stammt aus dem Bildband "Ludwigshafen - Ein Jahrhundert in Bildern: Unsere Stadt im 20. Jahrhundert" und kursiert bereits seit mehreren Tagen in diversen Weblogs und Foren. Nach Recherchen des Glück auf! Blogs soll es sich dabei auch keineswegs um eine Fälschung handeln.

Offen bleibt bislang, ob die Kampagne nun vorzeitig eingestellt werden soll ...

23.11.05

RTL und BKA warnen vor gefälschter e-Mail

Der Fernsehsender RTL und das Bundeskriminalamt (BKA) warnen vor dem Öffnen des Anhangs einer e-Mail, deren Absenderangabe vortäuscht, die e-Mail stamme von RTL bzw. dem BKA. Die Mail, bei der als Absender RTL angegeben ist, enthalte die Nachricht, der Empfänger sei als Kandidat in der Quiz-Show "Wer wird Millionär?" ausgewählt worden und werde demnächst zu Herrn Jauch eingeladen. Die e-Mail, bei der das BKA als Absender angegeben ist, enthält die Angabe, dass der Inhalt des Computers als Beweismittel sichergestellt und ein Ermittlunsverfahren gegen den Empfänger der e-Mail eingeleitet worden sei.

Öffnet man den Anhang zu der e-Mail, wird ein Computerwurm - eine Sober-Variante - aktiviert, der die Einträge aus dem Adressbuch ausliest und sodann e-Mails in der beschriebenen Art an die gespeicherten Adressen weiterversendet. Das BKA empfielt, die betreffende e-Mail zu löschen und durch einen Viren-Scanner zu überprüfen, ob der Rechner infiziert ist. Detaillierte Infos zu den Viren erhält man auf den Seiten Hoax-Info der TU Berlin.

M.Weller (10:35) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

22.11.05

Merkel ist noch nicht "Bundeskanzlerin.de"

Nach der Wahl von Angela Merkel zur Bundeskanzlerin hat die Website www.bundesregierung.de den Regierungswechsel in Rekordzeit vollzogen. Dort ist bereits kurz nach der Ernennung das neue Kabinett "eingezogen".
Etwas problematischer stellt sich die Sache bei der Kanzlerinnenhomepage dar. Gerhard Schröder residierte im Web unter der Domain www.bundeskanzler.de. Beim Aufruf dieser URL wird der Nutzer auf die Seite bundeskanzlerin.bundesregierung.de weitergeleitet.

Möglicherweise hat die Bundesregierung seinerzeit nicht in Betracht gezogen, dass das Amt in absehbarer Zeit von einer Frau bekleidet werden könnte und es verabsäumt, sich rechtzeitig die Domain bundeskanzlerin.de zu sichern. Im Moment "gehört" die Domain noch Lars Heitmüller, der daneben auch "bundespräsidentin.de" innehat und auf der Website ankündigt, die Domain seit 1998 treuhänderisch zu verwalten und die Domains den ersten Amtsträgerinnen offiziell zu übergeben.

I.Speiser (16:25) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

19.11.05

Was die Leute so beim LAWgical suchen...

Die Durchsicht der Logfiles fördert machmal seltsame Dinge zu Tage. So wurde in den letzten 4 Wochen unter anderem nach folgenden Begriffen in LAWgical gesucht:

    'BGB Übersetzung', 'Amerikanische Jungferninseln', 'turkey's membership negociations to EU', 'virtueller arbeitsmarkt', 'media markt', 'Kaufmann', 'kaufmännisch', 'roller', 'motorroller', 'intelligenzrente', 'google suggest', 'gütertrennung', 'diazepam', 'subutex', 'Lohnsteuer-Anmeldung 2005', 'weckdienst', 'wasserbett', 'rechtspfleger', 'trouble ticket system', '§ 23 Estgb', '§ 22 Estgb', 'primacom', 'pay-tv', 'kabelnetzbetreiber', 'ethnic groups', 'Bußgeldverfahren', 'BayObLG', 'autos', 'Ersatzartikel BGH', 'schweißgerät', 'video', 'StBGebV', 'Hausbau Einzug', 'Schlüsselfertig', 'winterreifen', 'kontingent billigflieger', 'MRSA und Schadensersatz', 'Krankenhaus und keimfreie Zone', 'Online Ideas', 'latein', 'Gewerbesteuererklärung', 'eigentumsvorbehalt', 'mofaroller', 'motorräder', 'getrageneslips', 'bücher', 'snakecity', 'Newsfeeds', 'CLMLService.exe', 'CLVFD.dll', 'A0003878.dll', 'Reisekosten', 'sharm el sheik', 'Hobelwirt', 'wikipedia', 'infochannel', 'Aussage über Inhalt der Steuernummer', 'Opelblitz', 'verwirkung in markenrecht', 'steuer und geschichte', 'boote, wasserfahrzeuge', 'GDPdU', 'schenkkreise', 'verpuffung', 'heizanlage', 'das Nibelungenlied', 'Wasserversorgung Im Irak', 'hurenshn', 'penis', 'braun rasierer', 'autogenes Training' und 'Bangladesch'.
Zumindest bei einigen dieser Suchbegriffe bestehen doch ernsthafte Zweifel, ob die Nutzer bei uns an der richtigen Adresse sind.

I.Speiser (17:34) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

16.11.05

Phishing: Fahndungserfolg gegen Online-Bankräuber

Wie der Spiegel in seiner online-Ausgabe berichtet, ist deutschen und estnischen Ermittlern ein Fahndungserfolg gegen die Urheber von Phishing-Attacken gelungen. Es dürfte kaum jemanden geben, der in der jüngeren Vergangenheit nicht eine Phishing-Mail in seinem elektronischen Postfach vorgefunden hat. Meist in schlechtem Deutsch geschrieben, wird man aufgefordert, einem Link zu folgen, der jedoch nicht zur Bank, sondern zu einer gefälschten Internetseite führt. Sinn ist es, PIN und TAN der Bankkunden auszuspionieren. Die bereits im Juli festgenommenen Tatverdächtigen hätten auf diese Weise einen Betrag von 100.000 Euro erbeutet, von dem 20.000 Euro bei Hausdurchsuchungen sichergestellt worden seien.

M.Weller (11:52) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

09.11.05

Vertrag für "Europäische EDV-Akademie des Rechts" unterzeichnet

Logo EDV-GTProf. Dr. Dr. h. c. Helmut Rüßmann hatte es beim diesjährigen EDV-Gerichtstag angekündigt - jetzt ist es amtlich: In Merzig entsteht die "Europäische EDV-Akademie des Rechts". Der saarländische Wissenschaftsminister Jürgen Schreier und der Vorstandsvorsitzende des Deutschen EDV-Gerichtstages e. V., Prof. Dr. Maximilian Herberger, haben gestern den Gesellschaftervertrag zur Gründung der Europäischen EDV-Akademie des Rechts gGmbH (EAR) unterzeichnet.

Mehr dazu in der Pressemitteilung des Ministeriums vom 08.11.05.

Bis bald, Grokster

Die peer-to-peer Internet-Tauschbörse "Grokster" beendet ihr Angebot - vorläufig. Nachdem Grokster in einem Rechtsstreit vor dem Supreme Court der USA unterlegen war, hat man nach einer Meldung von Tagesschau-online nun eine teure Einigung mit der Musikindustrie erreicht. Grokster informiert seine Nutzer auf seiner Website darüber, dass die bisher angebotene Software illegal sei und daher nicht länger angeboten würde.

Der Spiegel meldet in seiner Online-Ausgabe, dass es für Grokster dennoch eine Zukunft gebe. So sei geplant, Grokster als kostenpflichtigen Dienst weiterzuführen. Zu diesem Zweck sei bereits mit Sony/BMG ein Lizenzvertrag geschlossen worden. Dies sei die einzige Möglichkeit, legal ein peer-to-peer-Angebot zu betreiben, nachdem das höchste Gericht der USA den Anbietern von Tausch-Software in der bisherigen Form nun ein generelles Mitverschulden an Urheberrechtsverletzungen bescheinigt habe. Von der Entscheidung betroffen sind weitere Tauschbörsen, darunter so bekannte wie Morpheus und KaZaA.

M.Weller (13:03) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

08.11.05

Fotos für den ePass bereiten Probleme

Die Einführung des ePasses in Deutschland bringt einige Probleme mit sich. So berichtet zum Beispiel heise-online, dass Sachbearbeiter bei der Entgegennahme von Anträgen auf Erteilung eines Reisepasses verschiedentlich Fotos ablehnten, da sie nicht der Foto-Mustertafel entsprächen. Dies komme besonders häufig bei Fotos vor, die in Fotokabinen angefertigt worden seien. Heise zitiert einen einen Mitarbeiter eines Kabinenherstellers, der annimmt, dass sich bei der Übersetzung der ICAO-Vorgaben, auf denen die EU-Richtlinie zur Einführung der elektronischen Reisepässe in der EU und damit auch die Einführung des ePass in Deutschland beruht, Fehler eingeschlichen hätten.

Während in anderen Ländern bereits Erfahrungen mit Ausweisen, die ein biometrisch abgesichertes Gesichtsbild enthalten, gemacht wurden, kann in Deutschland nicht auf solche zurückgegriffen werden. Kritisiert wird in diesem Zusammenhang, dass es in Deutschland dem Bürger überlassen wurde, ein der Foto-Mustertafel entsprechendes Bild vorzulegen, während z.B. Schweden für die Anfertigung entsprechender Passbilder bei den zuständigen Polizeibehörden spezielle Systeme installiert hat.

Ob nun ein behördlich angefertigtes Foto erforderlich ist oder nicht, es darf bezweifelt werden, ob Deutschland seiner Vorreiterrolle bei der Einführung des ePass gerecht werden kann. Denn auch von Seiten der Techniker wird auf fehlende Erfahrung in Umgang und Einsatz sowie fehlende Prüfungen der in das Dokument integrierten Chips aufmerksam gemacht. So kam der Prüfauftrag für die Chips an die Firma Cetecom (wir berichteten) recht kurz vor Ausgabe des ersten ePass. Auch das schrittweise Nachlegen biometrischer Daten (Fingerabdrücke erst ab 2007 später dann auch Erfassung der Iris) erweckt in der Öffentlichkeit nicht den Eindruck, es handele sich um ein ausgereiftes System. Vielmehr dränge sich auf, dass Probleme und Fehler erst in der Praxis ermittelt würden, wo sich aber bereits für den jeweiligen Passinhaber Nachteile ergeben können.

M.Weller (09:30) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (2)

07.11.05

Randale-Blogs

Seit einigen Tagen schon wird in allen Medien über das nächtliche Treiben von Jugendlichen in französischen Großstädten, insbesondere aber in Paris und den Vororten berichtet. Der Spiegel stellt in seiner Online-Ausgabe unter dem Titel "Das geht jetzt weiter, nonstop" dar, wie sich die Diskussionen und mit diesen auch die Verabredungen zu Straftaten nun ins Netz verlagern. So sei ein Blog schon geschlossen worden, da es die Regeln nicht respektiert habe.

M.Weller (11:44) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (1)

03.11.05

Urteil im Prozess um Internet-Versand gefälschter Arzneimittel

In dem Prozess um den Internet-Versandhandel mit gefälschten Arzneimitteln (wir berichteten) hat das Saarbrücker Landgericht heute das Urteil verkündet. Die beiden Hauptangeklagten wurden zu Freiheitsstrafen von 3 Jahren und 5 Monaten bzw. 3 Jahren verurteilt. Die beiden weiteren Angeklagten waren nach Ansicht des Gerichts lediglich Mitläufer, was jedoch auch ihnen eine Verurteilung (1 Jahr bzw. 1 Jahr und 3 Monate jeweils zur Bewährung ausgesetzt) nicht ersparte. Die Angeklagten hatten die ihnen vorgeworfenen Taten gestanden, durch die sie in den Jahren 2003 und 2004 rund zwei Millionen Euro erbeuteten.

M.Weller (11:52) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

19.10.05

Geheime Kodierung von Farblaser-Ausdrucken entschlüsselt

Nachbearbeiteter Ausdruck eines Xerox DocuColor 12Wie Sie sehen, sehen Sie nichts ... als gelbe Punkte auf blauem Grund. Doch was den Laien entfernt an die im Jahre 1820 durch den Franzosen Louis Braille entwickelte Blindenschrift erinnert, wird selbst für Sehende erst wirklich sichtbar, wenn man den Ausdruck eines Xerox DocuColor 12 Druckers unter UV-Licht mit der Lupe betrachtet.

Bereits im Jahre 2004 erhielt die Firma Canon die Negativ-Datenschutz-Auszeichnung Big Brother Award für ihre Praxis, auf jede Farbkopie einen mit bloßem Auge nicht sichtbaren Code aufzudrucken, der technische Details über den verwendeten Farbkopierer (deren Eigentümer ihr durch Servicevertrag oder Registrierung oftmals bekannt ist) enthält, ohne hierüber ihre Kunden zu informieren. Die Electronic Frontiers Foundation (EFF) hat nun mit Hilfe einer großen Zahl von eingesendeten Beispiel-Drucken herausgefunden, dass diese in ein 512 bit (64 Zeichen) großes Binärmuster überführbaren Punkt-Codes bei einigen Geräten nicht nur deren Seriennummer, sondern auch Datum und Uhrzeit des jeweiligen Ausdrucks verraten.

Der Chaos Computer Club e.V. beschreibt hier allgemein die von den verschiedenen Herstellern von Druckern, Kopierern sowie Scannern zur Behinderung von Hobby-Geldfälschern eingesetzten Techniken und Verfahren sowie deren beunruhigenden Konsequenzen für die Informationsfreiheit.

E.Krüger (14:31) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (2)

18.10.05

Internet-Handel mit gefälschten Arzneimitteln

Ein Online-Shop der besonderen Art beschäftigt heute das Saarbrücker Landgericht: Vier Männer hatten über das Internet gefälschte, verschreibungspflichtige Arzneimittel vertrieben, darunter namhafte Potenzmittel, Appetitzügler, Mittel zur Nikotinentwöhnung und Haarwuchsmittel. Insgesamt führt die Anklageschrift über 10.000 Fälle auf, derentwegen sich die Internet-Händler nun wegen möglichen Betruges und Verstößen gegen das Marken- und Arzneimittelrecht verantworten müssen. In den meisten Fällen seien Placebos versandt worden, es hätten sich aber auch unter Umständen gesundheitsgefährdend wirkende Inhaltsstoffe nachweisen lassen. Erkrankungen aufgrund der Einnahme der gefälschten Präparate seien jedoch nicht bekannt geworden, weswegen die Anklage sich nicht auf mögliche Köperverletzung zum Nachteil der Kunden erstrecke.

Anhand dieses Falles wird wieder einmal deutlich, welch großen Vertrauensvorschuss der Kunde dem Internet-Anbieter entgegenbringen muss und zum Teil auch entgegenbringt. Sollte sich der der Anklage zugrunde liegende Vorwurf bestätigen, belegt das Geschehene leider auch, dass dieses Vertrauen nicht immer gerechtfertigt ist. Letztlich entscheidet aber der Kunde bei der Auswahl seines Händlers selbst.

M.Weller (09:41) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

16.10.05

Callingcard

Es muss wohl im Jahre 2002 gewesen sein, dass ich mich gegen einen teuren Handyvertrag und für eine sog. Callingcard entschieden hatte. Bis vor wenigen Tagen funktionierte das auch völlig problemlos. Jetzt aber ist's vorbei, denn "mein" Anbieter Transglobe Communication AG wird liquidiert. Das ist sehr schade. Aber jetzt kann ich wenigstens mal die "Call Through"-Funktion meiner Fritz-Box ausprobieren.

Ralf Zosel (22:12) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

juramail geflutet

Am heutigen Sonntag hat juramail Die juristische Mailingliste ein ungewöhnlich hohes Mailaufkommen zu verzeichnen. Während ich diesen Beitrag schreibe, ist mein E-Mail-Client noch dabei, die ca. 2.400 Beiträge herunterzuladen.

Ein einzelner Teilnehmer hatte den ganzen Tag über offenbar mehrere E-Mails pro Minute an den Verteiler geschickt. Um 20:01 Uhr dann meldete Alexander Hartmann: "Mailinglisten-Problem im Griff - 'Samuel Keyscr' ausgeschlossen". Zu den Hintergründen konnte aber auch er noch keine Angaben machen.

Ralf Zosel (21:32) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (1)

10.10.05

Redaktioneller Umbruch

In der LAWgical-Redaktion tut sich was: Neben Dominik Bachmann und Christopher Brosch scheidet auch das Gründungsmitglied Rainer Langenhan aus der Redaktion aus. Seine zeitlichen Kapazitäten reichen nicht mehr aus, um neben dem Handakte WebLAWg noch ein weiteres Weblog zu betreuen. Wir bedanken uns bei allen Ehemaligen für die angenehme und erfolgreiche Zusammenarbeit!

Für frischen Wind sorgen unsere neuen Autoren: Michael Weller ist Betreiber des E-Commerce-Portals ec-basics.de, Enrico Krüger ist Mitbetreiber des Lernprojekts Jenaer Jura-Trainer. Beide absolvieren derzeit noch ihre Wahlstation am IFRI (wir berichteten), freuen sich aber auch darüber hinaus auf die Mitarbeit im LAWgical.

J.Notholt (20:30) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

26.09.05

Newsfeeds des BVerwG gestört

Bereits seit mehreren Tagen streiken die RSS-Feeds des Bundesverwaltungsgerichts. Statt Pressemitteilungen und Entscheidungen wird derzeit nur ein "fatal error" verbreitet. Hoffentlich drückt in Leipzig bald jemand auf den Reset-Knopf...

Update: Die Feeds des BVerwG sind seit kurzem wieder in Betrieb.

I.Speiser (08:51) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

25.09.05

In eigener Sache: Neue Kategorie "EDV-Gerichtstag"

Nachdem in LAWgical auch in diesem Jahr wieder etliche Berichte vom EDV-Gerichtstag veröffentlicht wurden, wurde es höchste Zeit für eine Kategorie "EDV-Gerichtstag", unter der unsere Nutzer jetzt alle bisherigen Beiträge mit Bezug zum EDV-Gerichtstag nachlesen können.

I.Speiser (13:48) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

19.09.05

Wählerzuwachs-Paradoxon und negatives Stimmgewicht

Dem augenfällig noch wenig erforschten "Wählerzuwachs-Paradoxon" und anderen Feinheiten des deutschen Wahlrechts widmet sich wahlrecht.de. So soll beispielsweise ein als "negatives Stimmgewicht" (offenbar auch noch nicht so recht) bekannt gewordenes Phänomen wahrscheinlich dazu führen, dass die Wahlkampfleiter der Union versuchen werden, ihre Wähler von der Stimmabgabe für die eigene Partei abzuhalten. Spiegel-Online berichtet heute ausführlich.

Ralf Zosel (20:04) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

17.09.05

"Sie haben garantiert gewonnen..."

Samstags nachmittags klingelt das Telefon. Eine freundliche (vermutlich computergenerierte) Damenstimme gibt sinngemäß folgende frohe Botschaft kund:

"Sie haben garantiert gewonnen...Ihr Gewinn beträgt bis zu 3.000€ - garantiert mindestens 1.500€...Ihre Telefonnummer mit der Endziffer ### wurde unter 100.000en ausgelost...Sie erhalten den Gewinn jeodch nur, wenn Sie noch heute folgende Nummer anrufen: 0190-828463...nur 1,86€/Minute."

Bei der angegebenen 0190-Rufnummer handelt es sich um einen Premium-Rate-Dienst der teureren Sorte. Immerhin werden bei diesem Dienst die Kosten korrekt angegeben. Es ist aber durchaus damit zu rechnen, dass die glücklichen "Gewinner" diesen Nachsatz nicht bewusst wahrnehmen. In der Regel handelt es sich bei derartigen Gewinnmitteilungen um reine Abzocke, die nur dazu dienen soll, Anrufe über die teuren Nummern auszulösen. Wer steckt aber hinter diesen Anrufen? Hier ein Versuch der Rückverfolgung:

Die Bundesnetzagentur (früher RegTP) hält auf ihren Seiten umfangreiche Informationen zu Mehrwertdiensterufnummern vor. Unter anderem kann dort auch nach den Anbietern von 0190er Rufnummern gesucht werden. Für die Nummer 0190-828463 wird dort als Anbieter angegeben: "ID Net GmbH, Deelbögenkamp 4c, 22297 Hamburg".
Im Gegensatz zu etlichen anderen Anbietern, hat diese Firma nicht von der Option Gebrauch gemacht, zusätzlich zu den zwingenden Angaben eine Telefonnummer oder eine E-Mail-Adresse anzugeben. Eine Homepage scheint diese Firma nicht zu besitzen und selbst eine Recherche im Telefonbuch bleibt erfolglos. Es würde daher nicht sonderlich verwundern, wenn die Firma nur aus einem Briefkasten besteht...

I.Speiser (18:17) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (7)

21.06.05

Verstärkung für Schulthess

Andreas Hohnheiser wechselt von der juris GmbH zur Schulthess Juristische Medien AG. Wie das schweizer Verlagshaus auf seiner Homepage mitteilt, wurde er zum Vorsitzenden der Geschäftsleitung Verlag ernannt. Einzelheiten sind der Pressemitteilung (3 Seiten PDF) zu entnehmen.

Bei juris war Andreas Hohnheiser u. a. maßgeblich an der Konzeption und dem Aufbau des neuen Portals beteiligt. Einen Eindruck von der innovativen Rechercheoberfläche gibt es hier.

Andreas Hohnheiser bleibt dem Saarland nicht zuletzt als Mitglied des WikiTeam Saarbrücken verbunden.

Ich wünsche Andreas alles Gute und viel Erfolg im neuen Wirkungskreis!

Ralf Zosel (22:39) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

24.02.05

DokuSafe der Stadt Blumberg

Die Stadt Blumberg (Baden-Württemberg), die erst kürzlich als "InternetDorf/2005" ausgezeichnet wurde, bietet ihren Bürgern einen neuen kostenlosen Service: den DokuSafe. Der Nutzer kann in diesen elektronischen Safe Kopien wichtiger Dokumente (z.B. Personalausweis, Führerschein) speichern, so dass sie in Notfällen auch im Ausland, nach einem Brand o.ä.. zur Verfügung stehen. Der Zugriff erfolgt über eine SSL-Verbindung anhand von Nutzerkennung und Passwort.

Die Gemeinde behält sich vor, Safes von Nicht-Blumbergern ohne Vorwarnung zu löschen. Interessanterweise erfolgt bei der Anmeldung, die keinerlei persönliche Daten erfordert, keine Überprüfung, ob der Nutzer tatsächlich ein Blumberger ist. Hoffentlich erfolgt diese Prüfung nicht anhand der später im Safe gelagerten Dokumente, was interessante Datenschutzfragen aufwerfen würde.

I.Speiser (16:42) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (1)

21.02.05

Interesting Stuff Written By Lawyers

Nicht nur bei Spiegel Online amüsiert man sich über uns Juristen. Auch der Voice-over-IP-Dienst Skype scheint uns für nicht ganz normal zu halten. Zum Zusatzdienst SkypeOut heißt es dort:

"And if you would like more information, check out our Frequently Asked Questions or the SkypeOut Terms of Service. Lots of interesting stuff written by lawyers in that last one there."

J.Notholt (20:12) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

15.02.05

Bald neu

Dann ist es um die Rechtsinformatik in Österreich ja doch besser bestellt, als www.rechtsinformatik.at vermuten lässt. Dort steht nämlich schon seit ein paar Jahren schlicht: "bald neu". Google honoriert diesen Vorsatz immerhin mit dem vierten Rang bei der Suche nach "Rechtsinformatik". Registriert ist die Domain übrigens auf Peter Ebenhoch, der kein Unbekannter ist.

Ralf Zosel (22:33) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

07.02.05

Artenschutz für digitales Leben

Sind die Bewohner der Computersimulation "Die Sims 2" Lebewesen und müssen vor sadistischen Experimenten der Menschen geschützt werden? Solch spannenden Fragen geht Klaus Neumann in Telepolis heute nach.

Ralf Zosel (23:47) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

20.01.05

In eigener Sache: DNS-Umstellung bei LAWgical

Durch eine organisatorische Umstallung im Rechnernetz der Universität wird dem LAWgical-Server mit den Adressen lawgical.jura.uni-sb.de und www.lawgical.de im Laufe des heutigen Tages eine neue IP-Adresse zugewiesen. Bis sich diese Neuerung unter allen DNS-Servern im weltweisen Netz "herumgesprochen" hat, kann es zu Problemen bei der Erreichbarkeit des LAWgical kommen.
Wir bitten um Verständnis für eventuell hierdurch entstehende Unzulänglichkeiten.

I.Speiser (10:29) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

12.01.05

Do not eat iPod Shuffle

Apple weiß nicht nur, wie man trendige Produkte vermarktet, sondern auch, wie man sich wirksam vor Haftungsfällen schützt. Der gestern erstmals der Öffentlichkeit präsentierte iPod Shuffle wird beworben mit dem Slogan:
"Smaller than a pack of gum and much more fun. (2)" - darüber ein Foto des Geräts im Größenvergleich mit zwei Kaugummischachteln.

Glücklicherweise fehlt nicht der Hinweis am Ende der Seite (auf den deutet die "(2)" hin):
"Do not eat iPod Shuffle."

J.Notholt (08:32) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (1)

14.12.04

Amerikanische Zeitungen mit RSS-Feed

Auf den Seiten von "The Media Drop" findet man eine Übersicht mit amerikanischen Zeitungen, die einen RSS-Feed anbieten.

(17:35) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

13.12.04

Rechtlich korrekte Weihnachtsdekoration

Weihnachten naht und damit auch die alljährliche Frage "Welche Weihnachtsdekoration soll es diesmal sein?". Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd in Neustadt an der Weinstraße macht alle Dekorationswütigen darauf aufmerksam, dass beim Sammeln natürlicher Deko (wie z.B Stechpalmen, Mistelzweige und Moose) Regeln des Bundesnaturschutzgesetzes zu beachten sind. Wie man korrekt dekoriert, erfährt man in der entsprechenden Pressemitteilung der Direktion.

(09:32) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

03.12.04

Der machtlose Kopierschutz

Wie man kopiergeschützte Musik-CDs legal kopiert zeigt der neue Comic von remus.

Ralf Zosel (11:48) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (3)

19.10.04

Law Blogger für 19,90

Das passende Outfit für den hippen Juristen bietet ra-shop.de. Das Angebot reicht vom Hobbyjuristen über den Datenschützer bis zum Staranwalt und selbst an den Law Blogger ist gedacht. Aber ob das ein Anwalt unter der Robe trägt?

Ralf Zosel (21:15) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

15.10.04

Rechtsanwalt und blind?

Interessante Einblicke in seinen Arbeitsalltag als blinder Rechtsanwalt gibt Peter Och auf anderssehen.at. Warum ich gerade heute darauf hinweise, sehen Sie hier.

Ralf Zosel (22:08) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

18.08.04

Lohnsteuer-Anmeldung 2005

Auf den Seiten des Bundesministeriums für Finanzen (BMF) ist nun der Vordruck für die Lohnsteuer-Anmeldung 2005 im PDF-Format abrufbar.

(12:22) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (1)

12.08.04

Konkurrenz für Gmail

"Gmail", nach wie vor in der Betaphase, bekommt nun Kokurrenz vom deutschen Unternehmen "GMX". Dort wurde nun der Speicherplatz für die kostenlosen eMailaccounts auf 1 GB erhöht, die beiden kostenpflichtigen Dienste haben 50 bzw 10 GB spendiert bekommen. Im Gegensatz zu "Gmail" versendet GMX keine personalisierte Textwerbung oder ähnliches.

(12:58) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (5)

Datencheckheft

Der Hamburgische Datenschutzbeauftragte bietet auf seiner Website ein Datenscheckheft zum Download an. Alternativ kann die - leider nicht sonderlich Druckformat-kompatible - Broschüre auch in Papier über den Datenschutzbeauftragten bezogen werden.

Das Datenscheckheft enthält Musterschreiben zum Geltendmachen von Datenschutzrechten wie Auskunfts- Löschungs und Änderungsrechten in allen Lebenslagen.

I.Speiser (10:58) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

04.08.04

Kommunen in NRW haben Probleme mit der Barrierefreiheit

Zwischen dem Städte- und Gemeinebund NRW und der Initiative "barrierefrei informieren und kommunizieren (BIK)" scheint sich Streit um die Barrierefreiheit öffentlich-rechtlicher Angebote in NRW anzubahnen.

Auslöser der Verstimmungen ist eine Pressemitteilung des Städte und Gemeindebundes, in der dieser die Überregulierung durch die Verordnung zur Schaffung barrierefreier Informationstechnik (BITV-NRW) kritisiert. Diese schieße übers Ziel hinaus. Zudem seien die Anforderungen, die sich technisch nicht umsetzbar und veraltet. Die Umsetzung der Verordnung, die auch für Intranets und Programmoberflächen gilt, würde unzumutbar hohe Kosten verursachen und die finanzielle Leistungsfähigkeit mancher kleinen Kommune übersteigen.

BIK hingegen erklärt, dass die auf den Accessibility-Standards des W3C beruhenden technischen Anforderungen der Verordnungen keineswegs veraltet seien. Vielmehr würden immer noch neue Webseiten mit alten Techniken gestaltet, die behinderten Menschen den Zugang zu Informationen erschweren.

I.Speiser (13:39) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

04.07.04

Nachlese: Tag der offenen Tür

Gestern fand von 9 -17 Uhr auf dem Saarbrücker Campus der alljährliche "Tag der offenen Tür" statt.
Auch die Rechtsinformatik war vertreten mit den Themen "Jura vernetzt", "Raubkopierer sind Verbrecher - stimmt das?",
remus.jpg

"Weblog + Jura = Blawg",
cip.jpg

“JuraWiki - Heute schon wie morgen arbeiten!”
wiki.jpg

und "Juristisches Internetprojekt Saarbrücken".
jips.jpg

Der Andrang hielt sich - wahrscheinlich wegen des schlechten Wetters - in Grenzen.
wiese.jpg

Schon jetzt möchten wir Sie herzlich dazu einladen, uns im nächsten Jahr zu besuchen und den Saal zu füllen :-)

(13:56) | Link | Sonstiges , Termine | Kommentar(e) (0)

18.06.04

RSS Newsfeed beim JIPS

Das Juristische Internetprojekt Saarbrücken (JIPS) bietet seit kurzem einen RSS Newsfeed an. Der Newsfeed enthält Hinweise auf die Nachrichten der Woche sowie auf den Link der Woche.

C.Brosch (19:12) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

17.06.04

AntiSpam-Tag

Am 23. Juni findet - initiiert von Yahoo - der zweite AntiSpam-Tag statt. Informationen findet man unter http://www.antispamday.de/.
Unter anderem werden die sog. "Wegwerfadressen" von Yahoo empfohlen. Wenn man bedenkt, dass Yahoo Mail, will man seine Post per pop3 abrufen, ebenfalls Werbung schickt, ist der AntiSpam-Tag nur eine raffiniertere Spammethode...

(19:28) | Link | Sonstiges , Termine | Kommentar(e) (0)

12.06.04

Zum Begriff "Digital RIghts Management"

In der Newsgroup de.rec.film.misc hat Roy Batty ein interessantes Posting zu dem Begriff "Digital Rights Management" veröffentlicht. Er legt dort überzeugend dar, wie falsch dieser Begriff gewählt ist. Der Artikel ist auf Newsservern über die Message-ID <fpaub09uh7td2f5io9ac0rb5ofq329g849@4ax.com> oder hier zu finden.

C.Brosch (21:04) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

09.06.04

Weblog als Diskussionsforum

Dass ein Weblog mitunter auch die Funktion eines Diskussionsforums übernehmen kann, beweist der LAWgical-Beitrag vom 01.12.03 von Rainer Langenhan. Sage und schreibe 82 Kommentare zu diesem Beitrag sind in den letzten sieben Monaten zusammengekommen. Bei Google landet der Beitrag mit dem Suchbegriff "Emsat" auf Platz 1, bei Metager immerhin noch auf Platz 4.

Ralf Zosel (23:09) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

31.05.04

Onlineverträge - worauf muss man achten?

Vielleicht nutzt der ein oder andere den freien Montag dazu, ausgiebig im Internet shoppen zu gehen. Vor Vertragsabschluss sollte man sich jedoch die Seite der Verbraucherzentralen zu "Wie funktioniert der Internet-Einkauf?" anschauen.
Einen schönen Pfingstmontag!

(12:18) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (1)

28.05.04

Chat mit Folgen

Ein Jurastudent verliebt sich im Chatroom und landet schließlich wegen sexueller Nötigung vor Gericht. Zu welchen Verwicklungen ein Online-Flirt führen kann, ist heute in NRZ online nachzulesen.

Ralf Zosel (23:17) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

25.05.04

Finanzämter Thüringen

Die Finanzämter Thüringen sind nun mit einer eigenen Seite im Internet vertreten. Angeboten werden u.a. Informationen zur elektronischen Steuererklärung, ein Steuerratgeber sowie Vordrucke.

(09:19) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

Heise-Chat: Europäische Softwarepatente

Am kommenden Freitag um 15 Uhr veranstaltet "heise online" einen Chat zum Thema "Europäische Softwarepatente". Als Gast wird Bundesjustizministerin Brigitte Zypries erwartet.

(09:05) | Link | Sonstiges , Termine | Kommentar(e) (0)

20.05.04

Neue Autoren

Die LAWgical-Redaktion begrüßt zwei weitere Autoren! Ab heute werden Christopher Brosch sowie Rigo Wenning LAWgical inhaltlich bereichern :-)
Wir wünschen viel Spaß beim Bloggen!

(13:41) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

Bundesregierung durch Spam blockiert

Wie futurezone.at meldet, ist der Emailverkehr aller Bundesministerien und des Bundeskanzleramts derzeit durch etwa 500.000 Spam-Emails bzw. "Non-Delivery-Reports", d.h. bei Unzustellbarkeit automatisch versandte Benachrichtigungen, stark beeinträchtigt. Da Versender von Spam häufig die Absenderadresse fälschen, kann es vorkommen, dass solche Benachrichtigungen auch an vollkommen unbeteiligte Adressen geschickt werden, wenn es Probleme bei dem Versand der Spam-Email gibt. Noch sei unklar, ob die Situation auf einen technischen Defekt oder einen gezielten Angriff zurückzuführen ist, am Freitag sei wieder mit normalerm Emailverkehr zu rechnen.

C.Brosch (13:12) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

18.05.04

Bürgerdienste Saar

Das Saarland hat ein neues gemeinsames Dienstleistungsportal der Kommunen für ihre Bürger in Betrieb genommen. Die Website Bürgerdienste-Saar, an die während der derzeitigen Pilotphase die saarländischen Landesverwaltung sowie die Gemeinden Eppelborn und Nohfelden, die Stadt Neunkirchen und die Kreise Neunkirchen und St. Wendel angeschlossen sind, bietet 4 Einstiegsmöglichkeiten für den Bürger:
Unter dem Stichwort Lebenslagen findet man alle relevanten Verwaltungsvorgänge zusammengestellt, z.B. zu Heirat, Bauen, Todesfällen, etc. Die Rubrik Behördenleistungen richtet sich eher an diejenigen, die bereits genau wissen, was sie wollen und nur den passenden Ansprechpartner suchen. Wer bereits weiß, welches Formular er benötigt, wählt den Zugang über Formulare. Abgerundet wird das Angebot durch einen Behördenwegweiser.

I.Speiser (11:49) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

17.05.04

Newsletterarchiv oder "gesammelte Werbung"

Auf den Seiten von "Absolit" gibt es seit wenigen Wochen ein Newsletterarchiv. Bisher haben sich mehr als 200 Newsletter-Anbieter eingetragen.
Die Idee ist gut, aber man findet fast nur kommerzielle Newsletter also reine Werbung mit einem Informationsgehalt gegen 0. Schade...

(12:58) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

10.05.04

PC-Frankiersoftware nun auch für Heimanwender

Seit heute bietet die Deutsche Post ihre PC-Frankiersoftware auch als Home-Edition an.
Einziges Manko bisher: um eine Freischaltung zu erhalten muss man entweder einen (frankierten) Brief oder ein (kostenpflichtiges) Fax verschicken. Auch die Anmeldung, die sich über ca. 8 Klicks zieht, ist etwas verworren, da sie anscheinend für die Home-Ausgabe nur angepasst, aber nicht neu überarbeitet wurde. Installation und Handhabung verliefen aber soweit problemlos.

(15:19) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

09.05.04

Handakte außer Gefecht

Wie heute Abend aus gewöhnlich sehr gut unterrichteten Kreisen zu erfahren war, wird Handakte erst morgen wieder aktualisiert. Bis dahin beschäftigt sich Rainer Langenhan mit der Hardware seines PC, der ihn im Stich gelassen hat. Ich drücke die Daumen ...

Ralf Zosel (20:59) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

Sasser

Der mutmaßliche Programmierer von Sasser, ein 18-jähriger Schüler aus Waffensen, einem Dorf bei Rotenburg (Wümme), wurde am 7. Mai 2004 festgenommen.

Was Reuters gestern erst um 13:45 Uhr meldete, war bereits eine Stunde früher in den Lexikon-Artikel zum Computerwurm Sasser in Wikipedia eingearbeitet. Innerhalb der nächsten 30 Stunden wurde der Artikel schon fast 30 mal verändert. Die Änderungshistorie zeigt, dass dabei durchaus mit juristischem Feingefühl vorgegangen wird:

23:25, 8. Mai 2004 "mutmaßlich" wieder drinne, Geständniss könnte nur wegen "Coolness" abgegeben sein. Erst wenn er verurteilt ist, sollte das "mutmaßlich" weg, so ist es üblich

Ralf Zosel (20:02) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

03.05.04

Moderne Medienbeobachtung

PressWatch umfasst ein weltweites Programm durch Partner aus mehr als 65 Ländern mit den wichtigen Tageszeitungen und Magazinen oder auch Reuters und dpa-Meldungen. Format und Lieferzeiten sind ist abhängig von den urheberrechtlichen Bestimmungen in den einzelnen Ländern. Summaries können ab 6.00 Uhr per e-Mail geliefert werden.

Für die Veröffentlichungen bzw. Summaries stehen auch wichtige Clipping Management Funktionen zur Verfügung. So werden beispielsweise Inhaltsverzeichnisse für Pressespiegel automatisch erstellt. Durch PrintWatch bekommen Sie die Möglichkeit, Ihre Online- und Print-Veröffentlichungen aus einer Hand zu beziehen. Das Medienprogramm von PrintWatch kann individuell für Sie zusammengestellt werden. PrintWatch arbeitet mit professionellem Lektorat.

(15:45) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

29.04.04

Lawyer-Readable

Die nicht unumstrittene Lizenz creative commons gibt es in drei Versionen:

  • Human-Readable
  • Lawyer-Readable
  • Machine-Readable

:-)

Ralf Zosel (11:41) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (1)

21.04.04

Mandantenversteher

Die "Weichei-Wortliste für Anwälte" gibt Rechtsanwalt Dr. Stephan Ackermann heraus. Unter www.mandantenversteher.de hat er rund 1.000 "Weicheiwortkreationen" zusammengetragen. Die Liste reicht vom "Anerkenntnis-Abgeber" bis zum "§ 120-BRAGO-Abrechner".

Ralf Zosel (21:25) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

19.04.04

Englische Gerichte vernetzt

Auch englische Gerichte können sich der modernen Technik nicht länger entziehen. Wie aus einem Bericht des <PublicTechnology.net hervorgeht, besitzen nun mehr als die Hälfte der englischen und walisischen Gerichte eine IT-Infrastruktur. Im Rahmen des Projekts "LINK" sollen noch weitere 53 Gerichte modernisiert werden.

(07:08) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

11.04.04

Frohe Ostern!

Das LAWgical-Team wünscht allen Leserinnen und Lesern ein frohes Osterfest!

(13:11) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

06.04.04

RSS-Feeds der Bundesregierung

Die Bundesregierung bietet seit der letzten Designumstellung RSS-Feeds an, in denen Sie über aktuelle Vorgänge (Pressemitteilungen, Artikel, Reden, Interviews und Regierungserklärungen) informiert. Näheres unter http://www.bundesregierung.de/Service/-,11633/RSS-Newsfeed.htm.

I.Speiser (11:17) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

03.04.04

Ehefrauen ohne Mann

Okay, gleich zu Beginn: Dies ist kein juristischer Beitrag (allenfalls mit familienrechtlichen Bezügen)! Aber die ausgezeichnete und umfangreiche Darstellung aus dem manager-magazin wollte ich einfach nicht ungenutzt in meinem News-Bin verschwinden lassen ...

(19:59) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

23.03.04

Typepad demnächst auf Deutsch

"Six Apart" und "Ublog SA" haben einen Vertrag geschlossen, nach dem Ublog SA "Exklusivagnet" für "Six Apart", den Machern von Typepad und Moveable Types. wird.
Zur Zeit ist Typepad in den Sprachen Englisch, Französisch und Spanisch verfügbar. In den nächsten Wochen sollen Deutsch und Holländisch hinzu kommen.

16.03.04

"Computer-Ethik" und "Philosophie der Information"

Brauchen wir im Informationszeitalter eine neue Ethik? Reichen in Sachen digitaler Spaltung, Internetregulierung, Datenschutz und geistigem Eigentum nicht die geltenden Gesetze und die alte Moral?

In diesen Frage treffen sich "Computer-Ethik" und "Philosophie der Information". "'Computer-Ethik' konzentriert sich auf moralische Probleme im Zusammenhang mit Cyberspace und digitaler Technik. Die 'Philosphy of Information' befasst sich darüber hinaus mit Künstlicher Intelligenz, Logik und wissenschaftlicher Methodologie", schreibt Ralf Grötker in der FR von heute.

Es zeigen sich einige Bezüge der beiden benachbarten noch jungen philosophische Teildisziplinen zu rechtlichen Fragestellungen wie etwa dem Urheberrecht. Öffentliche Güter (public domain) sind laut Grötker das große, übergreifende Thema, in dem Politik und Computer-Ethik zusammenfinden.

Ralf Zosel (22:54) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

13.03.04

Online-Kinderwache eröffnet

Die Kinderwache (www.kinderwache.de) soll den Fünf- bis Achtjährigen anschaulich und spielerisch die Arbeit der Polizei näherbringen. Angeboten werden u.a. eine als "virtueller Rundgang durch eine Polizeiwache" angepriesene vertonte Diaschau, ein "Gefahrenlexikon" zu Gefahren im Straßenverkehr und ein Polizei-Memory-Spiel.

Im LAWgical-Test hat sich gezeigt, dass sich auch schon Vierjährige für die Kinderwache interessieren.

Entstanden ist die Kinderwache als Kooperationsprojekt zwischen dem Innenministerium des Landes Brandenburg und dem Fachbereich Informatik und Medien der Fachhochschule Brandenburg.

Ressemitteilung vom 12.03.04

Ralf Zosel (14:22) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

05.03.04

Amazon.com - RSS-Feeds

Amazon.com bietet nun Produktupdates der einzelnen Kategorien und Unterkategorien via RSS-Feeds an.

(16:21) | Link | Literatur , Sonstiges | Kommentar(e) (0)

04.03.04

SZ als E-Paper

Die SZ ist während einer Testphase (bis Juni 2004) als E-Paper erhältlich. Das sieht dann so aus ...

(21:13) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (1)

02.03.04

Sprachportal InfoTalk

T-Mobile-Kunden können mit ihrer Stimme ab sofort über ein Sprachportal Nachrichten oder Tipps per Handy erfragen. Die mehr als 26 Millionen Kunden erhielten nach Wählen der Servicenummer 2300 per Sprachdialog je nach Wunsch Informationen zu Verkehr oder Börsenentwicklung sowie Nachrichten aus Politik und Sport. Nutzer des D1-Netzes erfahren mehr bei tecchannel.

(10:09) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

19.02.04

Umfrage: Bürger wollen wieder mehr Datenschutz

Der Hamburgische Datenschutzbeauftragte hat heute in einer Pressemitteilung die (Haupt-) Ergebnisse einer Umfrage zum Datenschutz veröffentlicht:
Im Vergleich zur Bereitschaft nach dem 11. September, auf ihre Datenschutzrechte zu verzichten, wollen nun bundesweit wieder mehr Bürger eine größere Bedeutung des Datenschutzes. Außerdem hat sich der Bekanntheitsgrad der Datenschutzbeauftragen der Länder - wohl nicht zuletzt durch die regelmäßige Veröffentlichung von Warnungen uä - seit April 2001 mehr als verdoppelt.

(21:02) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

Morse-Alphabet erweitert: @ = .--.-.

Nun hält das High-Tech-Zeitalter auch Einzug in's Morse-Alphabet.
Wie derStandard.at berichtet, hat die International Telecommunications Union erstmals seit 60 Jahren wieder ein neues Zeichen eingeführt: "@" bekommt offiziell den Namen "commat" und setzt sich aus den Zeichen für die Buchstaben "A" (kurz-lang) und "C" (lang-kurz-lang-kurz) zusammen.

(20:10) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

18.02.04

EU: Neue Studie zum E-Government

Die EU weist in einer Pressemitteilung heute darauf hin, dass eine neue Studie über die "Umstellung der internen Verwaltungsabläufe zur Erbringung verbesserter elektronischer öffentlicher Dienste beispielhafte Verfahren in Europa" veröffentlicht wurde (.doc, 184 S.).
Demnach ist die Veränderung interner Verwaltungsabläufe und Arbeitsweisen neben dem Einsatz neuer Technologien und Weiterbildung der Mitarbeiter eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg von E-Government.

(16:10) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

16.02.04

Bundesweite SMS-Fahndung

Seit heute können sich Bürgerinnen und Bürger, die ihre örtliche Polizei bei der Fahndung unterstützen wollen, beim SMS-Fahndungsportal registrieren lassen.

(14:17) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (1)

13.02.04

Windows-Quellcode teilweise online

Offenbar die Meldung des Tages (vgl. Spiegel-online, heise.de, ZDNet, Netzeitung uvam):
Ein Teil des Quellcodes von Windows NT 4 und Windows 2000 kursiert im Internet, was mittlerweile sogar von Microsoft selbst bestätigt wurde. PC-Welt hat offensichtlich auch schon Informationen über das "Leck"...

(19:57) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

09.02.04

Virtuelles Search Engine Seminar

In der Network-Lawyers-Mailingliste wird diese Woche ein virtuelles Seminar zum Thema "Search Engines for Lawyers, Law Librarians, Legal Researchers Law, Fact and Practice Related Research" veranstaltet. Die Registrierung ist kostenlos, das Seminar hat heute begonnen.

(15:35) | Link | Sonstiges , Termine | Kommentar(e) (0)

Das Anti-Kamera-Web

Wie großräumig die Video-Überwachung in den Innenstädten schon ausgebaut ist, belegt eindrucksvoll das Projekt spot the cam von Netzaktivist
Maurice Wessling (vgl. zu diesem den vorausgehenden LAWgical-Beitrag) am Beispiel von Amsterdam.

Jeder kann mitmachen und Kameras melden, die dann auf dem Stadtplan mit Bild verzeichnet werden.

Zur Videoüberachung von Redaktionsräumen und durch Zeitungen siehe auch den LAWgical-Beitrag vom 31.10.2003.

Ralf Zosel (09:29) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

05.02.04

"Internetpreis des Deutschen Handwerks 2004", aber handwerk.de insolvent

Über die Ausschreibung des "Internetpreises des Deutschen Handwerks 2004" hat LAWgical bereits berichtet.
Gut dazu passt jetzt die Meldung von de.internet.com, dass das Portal "handwerk.de" des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), Insolvenz anmelden musste (offensichtlich ebenfalls am 30.01.).
Da das operative Geschäft aber weitgerführt werden soll, ist dieses Angebot für den Internetpreis des BMWA noch nicht aus dem Rennen - und 25.000 Euro für den Sieger winken. ;)

(21:28) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (1)

Neues Internetportal für Existenzgründer gestartet

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit teilt mit, dass heute das neue Gründerportal www.existenzgruender.de freigeschaltet wurde.
Damit werden bestehende Angebote gebündelt und Gründerinnen und Gründer erhalten einen zentralen Zugang zu Informationen, Beratung und Serviceleistungen rund um die Themen Existenzgründung und Mittelstand.

(21:16) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

02.02.04

"Familiendrama in der Basler Rheingasse"

Bei portabook erscheint ab sofort jeden Monat ein exklusiver Kurzkrimi zum Preis von SFR 4,00, der jeweils in einer andern Region der Schweiz spielen wird, wobei der Krimiautor H.P.Gansner Monat für Monat völlig unabhängig, je nach Lust und Laune und auch nach jeweiliger Aktualität entscheidet, welche Gegend ihn gerade unter den Nägeln brennt. Die erste lebenspralle Krimi-Short-Story, voll von Lokalkolorit, ist betitelt: "Familiendrama in der Basler Rheingasse". (Download)

(22:19) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

29.01.04

Gesundheitsgefahren durch Mobilfunk-Elektrosmog?

Nach einer heise.de-Meldung hat das Bundesamt für Strahlenschutz erneut vor möglichen Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit der Nutzung von Moblifunk-Geräten und der dadurch verursachten elektromagnetischer Strahlung gewarnt.

Seltsam ist allerdings, dass gerade im aktuellen Newsletter von mobilfunk-information.de, einer Internet-Plattform des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit (BMWA), auf einen neuen Bericht der Britischen Strahlenschutzbehörde hingewiesen wird.
Darin wird als Ergebnis formuliert, "dass es auf Grund des verfügbaren Kenntnisstandes keinen Anlass für Besorgnis vor Gesundheitsbeeinträchtigungen durch Felder des Mobilfunks unterhalb der gültigen Grenzwerte gibt."

Fallfrage: Wer hat Recht?

(21:01) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

Düstere Nischen des Netzes

Auf die "besonders tragische Rolle" des Internet im Zusammenhang mit dem Kannibalismus weist Andreas Marneros (Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Halle) hin. Durch die Fülle einschlägiger Internet-Foren werde Menschen mit kannibalistischen Fantasien signalisiert, dass ihr kranker Trieb nicht einzigartig sei. Das ganze Thema werde in der Gruppe enttabuisiert mit der Folge, dass die Hemmschwelle sinke.

Jörg Schindler berichtet heute in der FR anlässlich des "Kannibalen-Prozesses" vor dem Kasseler Landgericht über die "düsteren Nischen des Netzes".

Ralf Zosel (08:55) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

24.01.04

Für Nostalgiker: Chip-Erstausgabe als pdf

Die Computerzeitschrift "Chip" bietet (bereits sei Oktober 2003 zur Feier des 25-jährigen Bestehens) relativ versteckt auf ihrer Website eine pdf-Version der Erstausgabe von September 1978 zum kostenlosen Download an.
Für alle, die damals vergessen haben, das Heft zu archivieren oder vielleicht zu diesem Zeitpunkt - etwa mangels Existenz - noch gar nicht mit Computern befasst waren, besteht damit die Möglichkeit, einen Blick in die Vergangenheit zu werfen.
Allerdings eine Warnung: Der kostenlose "Low-Speed Download" macht seinem Namen - auch für DSL-Nutzer - wirklich alle Ehre. Man muss also etwas Geduld mitbringen, bevor man die 88 antiken Seiten bewundern kann.

(17:15) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

23.01.04

ebay-Betrug

Betrüger können bei ebay mittels Java-Script im Beschreibungstext ihr Verkäuferprofil fälschen. Das berichten tagesschau.de und spiegel.de heute unter Berufung auf die PC-Welt.

Ralf Zosel (13:00) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (19)

22.01.04

Litrix.de - Neues Informationsportal zur deutschen Literatur

Litrix.de ist ein Initiativprojekt der Kulturstiftung des Bundes in der Trägerschaft des Goethe-Instituts und verfolgt das Ziel, die Vermittlung deutscher Gegenwartsliteratur und deren Übersetzung zu fördern.
Umfangreiche Leseproben bzw. Probeübersetzungen von ca. 20 Seiten ermöglichen dem Besucher der Seite, sich einen unmittelbaren Eindruck vom Stand der deutschen Gegenwartsliteratur zu verschaffen.
(Quelle: Netzzeitung)

(20:50) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

Altes Layout und neuer Inhalt - Mixmaster macht's möglich

Standard.at weist heute in einer Meldung auf eine interessante Möglichkeit hin, seine Website mit neuen Inhalten zu füllen: Mixmaster erlaubt es, einfach durch Eingabe der jeweiligen URL das Design und den Text zweier Websites zu vermischen.
Als Resultat hier etwa die Seite von Spiegel-online mit Inhalten des JIPS angereichert. ;)

(20:00) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

E-Government in Kambodscha

Kambodschas König Norodom Sihanouk bastelt täglich mehrere Stunden an seiner Homepage. M. Kleine-Brockhoff informiert in der FR von heute über die Hintergründe. Ein besonderes Highlight: Das handgeschriebene (!) königliche Weblog (hier der Eintrag von heute).

Ralf Zosel (09:30) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

18.01.04

Ältester noch betriebener PC der Niederlande gefunden

PCgo berichtet unter Berufung auf einen "The Register"-Artikel vom Ergebnis einer Suchaktion, die HP und Intel initiiert hatten: Wo steht in den Niederlanden der älteste noch im Dienst befindliche Computer?
Sieger ist das Unternehmen PHI Data, bei dem ein IBM 5160-PC mit Intel 8088-Prozessor auch heute noch zum Einsatz kommt, um Matrixdrucker zu testen.
Als Preis gab es übrigens fünf neue Computersysteme im Wert von 18.000 Euro - vielleicht wäre der nächste derartige Wettbewerb also auch eine interessante Möglichkeit für staatliche Stellen, ihren High-Tech-Fuhrpark zu modernisieren?!

(12:06) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

17.01.04

Security, Privacy and Cryptology Collection

Die "Penn State Administrative Information Services" und "Academic Services and Emerging Technologies" bieten eine umfangreiche Linksammlung zu Websites, die sich mit der Sicherheit rund um den PC befassen, an.

(12:48) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

16.01.04

Duden: Interaktiver Rechtschreib-Test

Die neue deutsche Rechtschreibung - für die meisten Deutschen ein Ärgernis, für Juristen sogar ein Grund, "bis nach Karlsruhe" zu gehen. Wie schwierig die Einhaltung der neuen Rechtschreibregeln sein kann, lässt sich nun anhand eines interaktiven Tests auf der Duden-Homepage im Selbstversuch ermitteln.

J.Notholt (12:52) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (1)

14.01.04

Immanuel-Kant-ABC

2004 ist das "Kant-Jahr", denn am 12. Februar 2004 jährt sich der Todestag des Philosophen zum 200. Mal. Die Online-Ausgabe der Welt veröffentlicht nun eine gleichermaßen lehrreiche wie unterhaltsame Sammlung von Kant-Zitaten (kostenlose Registrierung bzw. Login erforderlich). Vielleicht eignet sich ja das eine oder andere Zitat, um in mündlichen Examensprüfungen Bonuspunkte zu sammeln (vgl. z.B.: "Normen") ... ?

13.01.04

Studie zur Internetnutzung

Die Forschungsgruppe Wahlen erhebt regelmäßig in repräsentativen Telefon-Umfragen Strukturdaten zur Internet-Nutzung.
Nun hat sie eine Zusammenfassung der Daten für das 4. Quartal 2003 veröffentlicht. Ergebnis: Die Internetnutzung steigt weiter an, allerdings gibt es Unterschiede insbesondere je nach Bildungsstand und Berufstätigkeit. Wer sich für die komplette Studie interessiert, kann diese zum Preis von EUR 40,00 bestellen.

(22:12) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

12.01.04

Browser Archiv

Kennen Sie den "ChiBrow"-Browser oder vielleicht sogar den "Contiki"-Browser? Das "browser archive" beheimatet eine umfangreiche Sammlung bekannter und weniger bekannter Browsermodelle. Alle getestete Porgramme stehen mit Dokumentation zum Download zur Verfügung.

(18:29) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (1)

08.01.04

EPIC - 2003 Year in Review

Das "Electronic Privacy Information Center" hat einen Rückblick über das Jahr 2003 auf seinen Seiten veröffentlicht.

(07:17) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

Fragebogen zum neuen Urheberrecht

Die Projektgruppe INFRAROT an der Universität der Künste Berlin hat im Rahmen einer Diplomarbeit einen Fragebogen zum neuen Urheberrecht erstellt.

02.01.04

Bayerische Staatsanwaltschaften vernetzt

Laut einer Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums der Justiz sind nun alle 22 Staatsanwaltschaften in Bayern mit vernetzter PC-Technik ausgestattet. Der Zugang zu justiz- und verwaltungsinternen Informations- und Kommunikationssystemen, sowie zu Datenbanken im Internet soll die Arbeit der bayerischen Anklagebehörden erleichtern.

(12:57) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

31.12.03

Frohes Neues Jahr

Das LAWgical-Team wünscht allen Leserinnen und Lesern einen guten Rutsch ins Neue Jahr! Wir bedanken uns für Ihr Interesse an LAWgical und freuen uns auf ein neues blogreiches Jahr :-)

(10:56) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

30.12.03

Spyware-Guide

Auf den Seiten des "Intranet Journal" gibt es einen Leitfaden zum Erkennen, Entfernen und Vorbeugen von Spyware: "Inside Spyware: A Guide to Finding, Removing and Preventing Online Pests".

(10:34) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (1)

29.12.03

Die letzten Tage von Jennicam

Sieben Jahre lang übertrug Jennifer Ringley im Minutentakt per Webcam Bilder aus ihrer Wohnung ins Internet und wurde damit fast so berühmt wie die legendäre Trojan Room Coffee Pot Camera. Ende des Jahres ist Schluss, kündigt das bekannteste "Camgirl" auf seiner Website an (www.jennicam.org). Ein Trost bleibt: Die Seite ist archviert.

Ralf Zosel (10:35) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

23.12.03

E-Manipulation

Elektronische Wahlmaschinen (EVM) sind seit dem Auszählungsdebakel bei der amerikanischen Präsidentschaftswahl im Kommen. Dabei sieht sich der Wahlmaschinenhersteller Diebold Vorwürfen der Manipulation ausgesetzt.

Mit den Schattenseiten des E-Governments beschäftigt sich Marcia Pally in einem Aufsatz, der heute in der FR in deutscher Übersetzung erschienen ist. Wer das liest, sehnt sich unweigerlich nach der guten alten Zeit mit den Kreuzchen zurück.

Ralf Zosel (09:01) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

19.12.03

40 Jahre Auschwitz-Prozess

Hessens Generalstaatsanwalt Fritz Bauer musste viele Hindernisse überwinden, ehe am 20.12.1963 in Frankfurt am Main die „Strafsache gegen Mulka u.a.“ eröffnet wurde. Daran erinnert Werner Renz vom Fritz Bauer Institut in der FR von heute.

Im Frühjahr 2004 bringt das Fritz Bauer Institut eine DVD heraus, u.a.mit dem transkribierten 430-stündigen Tonbandmitschnitt, Materialien zur Vor- und Nachgeschichte des Prozesses, über 400 Fotos und 80 Stunden Zeugenaussagen im O-Ton. Ein kurzes Tondokument findet man schon jetzt im Internet bei der Stiftung Deutsches Rundfunkarchiv.

Ralf Zosel (23:32) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

18.12.03

Mars-Landung live im Internet

In der Nacht des 24. Dezember wird im Rahmen des ersten interplanetarischen Live-Streaming-Events die Landung der Sonde Beagle2 auf der ESA-Site zu sehen sein. Am 19. Dezember wird das Landefahrzeug Beagle2 (zu dem es übrigens auch ein Weblog gibt) vom Mutterschiff Mars Express ausgesetzt, am Heiligabend wird es auf der Oberfläche des roten Planeten aufsetzen.

(21:27) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

17.12.03

Umfrage: Kampagne gegen Raubkopierer zeigt Wirkung

Wie der Stern mitteilt, hat einer Umfrage des Forsa-Instituts ergeben, dass die Kampagne "Raubkopierer sind Verbrecher" und die damit verbundenen Anzeigen und Strafandrohungen gegen Raubkopierer, Wirkung zeigen.
In der Umfrage gaben etwa 50% derjenigen, die bislang schon einmal Musik oder Filme kopiert oder aus dem Internet heruntergeladen haben, an, sie würden dies künftig nicht oder nur noch seltener tun - demgegenüber zeigt sich allerdings die andere Hälfte der 1004 Befragten von der Aktion unbeeindruckt und will ihr Verhalten nicht ändern.

(22:08) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (1)

11.12.03

World Summit Award verliehen

Nach einem Bericht von pressetext.de ist auf dem Weltgipfel zur Informationsgesellschaft gestern der World Summit Award (WSA) verliehen worden.
Unter dem Titel "The Best in E-Content and Creativity from around the World" waren 40 Webangebote aus den Bereichen E-Government, E-Learning, E-Culture, E-Business, E-Health, E-Science, E-Entertainment und E-Inclusion von einer Expertenjury aus ca 800 Bewerbern ermittelt und ausgezeichnet worden.

(21:54) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

10.12.03

VATM stellt Hotspot-Datenbank online

Der Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM) hat den Aufbau einer zentralen Datenbank für Hotspots bekannt gegeben. Zunächst würden vor allem kommerzielle Standorte in Deutschland mit WLAN-Zugängen erfasst und registriert. Das Angebot wurde zusammen mit dem TK-Informationsdienst Portel.de erstellt und umfasst derzeit rund 1.000 aktive Business-Hotspots in Deutschland. Zum neuen Service-Angebot des VATM gehört ein Hotspot-Finder sowie eine Standort-Anzeige mit Umkreissuche in Zusammenarbeit mit dem Online-Kartendienst map24.

(20:59) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

08.12.03

Konjunkturprognose für 2004: Deutliche Belebung

Das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) bestätigt seine Konjunkturprognose, wonach das reale Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2004 um 1,8% wachsen wird. Die Bereinigung der Statistik wird dazu führen, dass die Zahl der Arbeitslosen im nächsten Jahr trotz einer zurückgehenden Zahl von Beschäftigten leicht sinken wird. Der Finanzierungssaldo wird mit -3,6% in Relation zum BIP erneut die Obergrenze des Maastrichter Vertrages erheblich überschreiten. Zwar haben sich die Abwärtsrisiken der Prognose seit der letzten RWI-Prognose im Juli verringert, globale Ungleichgewichte bergen jedoch nach wie vor ein beträchtliches Risiko.

(11:17) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

Patienten-Nachsorge per SMS

An einer kürzlich im Fachblatt "European Eating Disorders Review" erschienenen Studie nahmen 33 Patientinnen mit Bulimia nervosa teil. Nach ihrer Entlassung aus der Klinik wurden die Patientinnen durch wöchentliche SMS-Kontakte nach ihrem gesundheitlichen und persönlichen Befinden befragt. Auf die Antworten der Patientinnen hin wurden Feedback-SMS verschickt. Positive Entwicklungen wurden gelobt, bei negativen Entwicklungen alternative Verhaltensweisen vorgeschlagen. Weiterhin stand es den Patientinnen offen, auch weiterhin persönliche SMS zu senden, so die WELT heute (kostenloses LOGIN).

(11:06) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

07.12.03

75. Geburtstag von Noam Chomsky

Noam Chomsky wird heute 75 Jahre alt - herzlichen Glückwunsch! Ein vor wenigen Tagen in Telepolis erschienener Artikel beleuchtet das gesamte Schaffen Chomskys in Kurzform - also nicht nur seine linguistischen Forschungen, sondern auch seine kritische Haltung zu Politik und Medien.

J.Notholt (11:26) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

"Google Bombing"

Das "Google Spamming", also die kommerziell motivierte Erschleichung hoher Google-Rankings, ist schon länger bekannt. Weniger bekannt ist das artverwandte "Google Bombing", dessen Motive eher politischer denn kommerzieller Natur sind. Nachdem Heise schon im März 2002 darüber berichtete, wird nun am Beispiel des Suchbegriffs "miserable failure" das Prinzip erneut aufgegriffen.

J.Notholt (11:11) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (3)

06.12.03

Studie: Internet taugt nicht als dauerhaftes Archiv

Wie die Netzzeitung berichtet, wurde ein bekanntes Phänomen jetzt auch wissenschaftlich untersucht: das Verschwinden von Websiten und die entsprechende Beeinträchtigung der darauf bezogenen Referenzen in wissenschaftlichen Artikeln.
Ein Forscherteam aus Denver hat für das Magazin «Science» untersucht, wie viele Links in den Artikeln 3, 15 und 27 Monaten nach der Veröffentlichung noch gültig sind, mit dem Ergebniss, dass die Informationen oftmals nicht einmal ein paar Jahre lang erhalten bleiben.
Eine Möglichkeit, dieses Problem zu umgehen wäre übrigens, Verweise nicht auf die Orginalwebsite zu beziehen, sondern auf das Internet-Archiv, in dem die Informationen dauerhaft bereitgehalten werden und jetzt auch durchsucht werden können.

01.12.03

Onliner Atlas 2003 kostenlos

ZDNet.de meldet, dass ab sofort eine der größten Studien zur Nutzung und Nichtnutzung des Internet in Deutschland, der Onliner Atlas 2003, kostenlos bei tns emnid zum Download bereitsteht. In der 5 MB großen pdf-Datei finden sich auf 64 Seiten Anzahl und Beweggründe der Internetnutzer, sowie detaillierte Informationen über geschlechts- und bundeslandspezifisches Nutzungsverhalten.

(13:35) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

29.11.03

Elektronische Wahl auf Grünen-Parteitag

Nach einer Meldung der Zeit wurde auf dem Parteitag der Grünen bei der Wahl zum Bundesschiedsgericht erstmals ein elektronisches Abstimmungssystem verwendet.
Heute nachmittag soll auch die Kandidaten für die Europaliste elektronisch gewählt werden.

(14:49) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (1)

27.11.03

Digitale Nibelungenlied-Handschrift

Wie heise berichtet, hat die Badische Landesbibliothek in Karlsruhe eine digitalisierte Version der kompletten Handschrift der neugotischen Fassung des Nibelungenliedes (inklusive einzelner Hörproben) online gestellt. Neben den Bildern der sogenannten "Handschrift C" bietet die Bibliothek auch Transkriptionen und eine Übertragung ins Neuhochdeutsche.

(19:03) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

25.11.03

Neue Website von "Staat Modern"

Heute wurde die neu gestaltete Website von www.staat-modern.de freigeschaltet, wie die Bundesregierung mitteilt. Die Vorstellung erfolgte im Rahmen der Messe Moderner Staat, die am 25. und 26.11.2003 auf dem Messegelände Berlin stattfindet.

(19:43) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

24.11.03

17. W3B-Studie (Online-Werbung und Spam-E-Mails)

Am 28.11. wird die 17. W3B-Studie zur Entwicklung des Internet-Marktes - insbesondere der Werbung im Internet - veröffentlicht. Die wichtigsten Ergebnisse gibt's schon heute bei ZDNet.de: 78 % der 117.000 befragten deutschsprachigen Internet-Nutzer nehmen Spam-Mails überhaupt nicht zur Kenntnis, sondern löschen diese direkt. Demgegenüber wird erwünschte/bestellte Werbung von 72 % gelesen, auch die sog. Sponsored Links werden von der Mehrheit akzeptiert.

(20:30) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

Studie zur Mediennutzung

Nach einer Studie mit dem Titel "Time Budget", die im Auftrag der SevenOne Media von Forsa erstellt wurde, hat das Internet mittlerweile die Tageszeitung hinsichtlich der täglichen Nutzungsdauer überholt. Insgesamt hat sich die Mediennutzung der Deutschen von durchschnittlich 6,5 Stunden (1999) auf 8 Stunden (2003) erhöht.
Die Rangliste:
1. Radio (160 Minuten, 1999: 143)
2. Fernsehen (156 Minuten, 1999: 146)
3. Internet (49 Minuten, 1999: 9)
4. Tageszeitungen (22 Minuten, 1999: 24)
5. Zeitschriften (15 Minuten, 1999: 15)
Die Studie kann bei SevenOne Media kostenlos per Fax oder Mail angefordert werden.

(20:16) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (2)

Keine LAN-Parties in bayrischen Schulen

Laut der neusten Ausgabe der "Elternzeitschrift" (EZ), die vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus herausgegeben wird, hat Kultusministerin Monika Hohlmeier in einem Schreiben die Schulen angewiesen, dass LAN-Parties nicht mehr in schulischen Räumen abgehalten werden dürfen. Als Begründung für dieses Verbot wird angeführt, dass "der Reiz für die jungen Leute darin besteht, dass fast immer indizierte bzw. als jugendgefährdend eingestufte Spiele gespielt werden, und das meist in aller Öffentlichkeit" und der dadurch hervorgerufenen "gewissen Abstumpfung" und dem "Verlust an Mitgefühl" entgegengewirkt werden müsse.

(20:02) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

23.11.03

"Selbsthilfe" eines Spam-Opfers

Passend zur Meldung über das Anti-Spam Gesetz berichten MSNBC und Focus Online über Charles Booher, einen kalifornischen Computer-Programmierer. Dieser wurde festgenommen, nachdem er einer kanadischen Spam-Versenderfirma, auf deren Verteilerliste er stand, gedroht hatte, Anthrax-Pakete zu schicken und einzelne Angestellte mit Bohrmaschine und Eispickel zu verletzen.
Ihm drohen bis zu 5 Jahren Gefängnis und 250.000 $ Geldstrafe.

(12:16) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

20.11.03

Deutsche Wünsche, Hoffnungen und Ideen

Bürgerinnen und Bürgern in 18 Städten haben von heute an die Möglichkeit, ihre "Wünsche, Hoffnungen und Ideen für Deutschland 2010" kundzutun. Das Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung ist mit einem mobilen Fersehstudio 21 Tage lang quer durch Deutschland unterwegs. Die Filme sind anschließend im Internet abrufbar. Die Aktion läuft unter dem Titel "Adlerauge".

Ralf Zosel (14:12) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

18.11.03

Wartungsarbeiten LAWgical

Wegen Wartungsarbeiten kann es bei LAWgical vorübergehend zu kleineren Störungen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis. LAWgical wird Ihnen in Kürze wie gewohnt in vollem Umfang zur Verfüng stehen.

LAWgical-Team (21:14) | Link | Sonstiges

15.11.03

Die c't wird 20!

Mit der am Montag erscheinenden Ausgabe 24/03 wird die Zeitschrift c't aus dem Heise Verlag 20 Jahre alt! Da nicht zuletzt die juristischen Hintergründe der Informationstechnik im Magazin in den letzten Jahren mehr und mehr Platz einnehmen (und die entsprechenden Artikel oft um einiges informativer sind als die der juristischen Fachpresse), kann man die c't durchaus als Pflichtlektüre für computerinteressierte Juristen bezeichnen. Als besonderes Bonbon hält die Redaktion die Erstausgabe 12/83 zum kostenlosen Download im PDF-Format bereit (Achtung: 58 MB!).

J.Notholt (14:42) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

13.11.03

Chat-Archiv?

Google experimentiert mit Chats, berichtet Ben Schwan in der Netzeitung. Warum sollte es dem IRC auch anders ergehen als dem Usenet? Vgl. dazu auch JuraWiki:InternetGedächtnis.

Ralf Zosel (23:12) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

09.11.03

Wege aus dem "Info-Smog"

"Viele Internet-Nutzer haben das Gefühl, in Informationen zu ersaufen." Spiegel Online dürfte mit diesem Satz einigen von uns aus der Seele sprechen. Dazu gibt's ein Kurz-Interview mit Lösungsvorschlägen - ob die Steigerung des Lesetempos jedoch wirklich der Ausweg aus dem "Info-Smog" ist, darf bezweifelt werden.

J.Notholt (17:40) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

06.11.03

Übernahme von wikipedia.de?

Die deutsche Ausgabe von Wikipedia ist unter dem Domainnamen wikipedia.de nicht mehr erreichbar. Seit vergangenen Sonntag gelangt man über diese Adresse nicht mehr über eine Weiterleitung zu der Online-Enzyklopädie, sondern nur noch auf eine Reklameseite.

Offenbar wurde die Domain versehentlich nicht verlängert und jetzt anderweitig vergeben. Die Wikipedianer sind bemüht, die Domain wieder zu erlangen. Bis dahin empfiehlt es sich, die Original-Adresse zu merken: de.wikipedia.org.

Ralf Zosel (00:01) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (1)

04.11.03

Schulden-Kompass 2003

Der Schulden-Kompass 2003, der jetzt von der SCHUFA vorgelegt wurde, zeigt insbesondere, dass bei den 20- bis 34-Jährigen die Kreditrückzahlungen zunehmend ausfallen. Zitat: "Die deutliche Zunahme des Anteils der Zahlungsstörungen von 1999 bis 2002 im Telekommunikationssektor von 17 auf 39 Prozent muss vor dem Hintergrund gesehen werden, dass die Zahl der Mobilfunknutzer allein zwischen 1999 und 2001 von rund 23 Millionen auf rund 60 Millionen gestiegen ist" ...

(19:35) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

01.11.03

Neues Teammitglied

Das LAWgical-Team begrüßt Herrn Jochen Notholt, Gründer des Jenaer Jura-Trainer, als neuen Redakteur!

(20:52) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (2)

31.10.03

Video-Überwachung von Zeitung

Während in Weimar nach heftigen Protesten eine Video-Überwachungsanlage abgeschaltet wurde, weil sie auch die Redaktionsräume der Thüringischen Landeszeitung und der Thüringischen Allgemeinen erfasste (vgl. hierzu etwa die taz vom 24.10.03), dreht die Frankfurter Rundschau den Spieß einfach rum: Auf dem Dach des Verlagshauses in Frankfurt am Main ist eine Webcam installiert, die Live-Bilder ins Internet liefert. Die Auswahl der Motive funktioniert dabei ganz demokratisch: Wer die Kamera steuern will, reiht sich einfach in die Warteschlage ein und darf dann 90 Sekunden lang Regie führen (mit Java-Applet).

http://www.fr-aktuell.de/uebersicht/webcam

Ralf Zosel (09:21) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (3)

30.10.03

Historische Kabinettsprotokolle online

Das Bundesarchiv stellte heute historische Kabinettsprotokolle online. Zunächst sind die Jahrgänge 1957 und 1958 verfügbar, darüber hinaus die Protokolle des Kabinettsausschusses für Wirtschaft der Jahre 1956 und 1957 sowie des Ministerausschusses für die Sozialreform 1955 bis 1960. Weiter sollen folgen.

Abrufbar sind die Dokumente unter http://www.bundesarchiv.de/kabinettsprotokolle. (Kleiner Wermutstropfen: Nicht alle Browser werden "unterstützt", d.h. Internet-Standards werden offenbar ignoriert.)

zur Pressemitteilung

Ralf Zosel (20:35) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

29.10.03

Internet-Apotheken haben Hochsaison

Die rund 22.000 Apotheken in Deutschland müssen sich in Zukunft auf immer stärkere Konkurrenz aus dem Internet gefasst machen. Laut einer Erhebung des Institutes für Demoskopie Allensbach ist die Zahl derjenigen, die sich im Web über Medikamente informieren, im vergangenen Jahr von fünf auf 7,2 Mio. gestiegen. Gleichzeitig haben auch die Zahlungsbereitschaft sowie der tatsächliche Kauf von Medikamenten per Internet zugenommen, teilte das Institut heute mit.

Marktführer unter den Anbietern ist die von den Niederlanden aus operierende Internetapotheke docmorris. Für die Studie ACTA 2003 hat das Allensbacher Institut über 10.000 Konsumenten befragt, darunter knapp 6.000 Online-Nutzer.

Vgl. hierzu auch den Beitrag in diesem Weblog vom 22.10.2003.

(21:11) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (9)

Heile Welt in Bielefeld

"In keiner deutschen Großstadt passieren so wenig Verbrechen wie in Bielefeld.", schreibt Carsten Janser unter Berufung auf die "Kriminalstatistik" des BKA in der Frankfurter Rundschau von heute (der Artikel ist leider nicht online verfügbar). Unter allen deutschen Städten mit mehr als 200.000 Einwohnern sei Bielefeld die sicherste.

Gewalt sei so selten, dass die Stadt es sich leisten könne, ganz auf Überwachungskameras zu verzichten. Die Anhänger der "Bielefeld-Verschwörungstheorie" wird das kaum verwundern.

Ralf Zosel (08:59) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

27.10.03

Wissenschafts-Pressekonferenz im Internet

Die Wissenschafts-Pressekonferenz (WPK) e.V. hat ihr Internet-Angebot neu gestaltet und wesentlich ausgebaut. Damit ist die Webadresse auf dem besten Weg, sich zu der Plattform für alle am Wissenschaftsjournalismus Interessierte zu entwickeln.

(11:03) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

24.10.03

Berliner Erklärung über offenen Zugang zu wissenschaftlichem Wissen

Im Rahmen eine dreitägigen Konferenz haben deutsche und internationale Wissenschaftsorganisationen die "Berliner Erklärung über offenen Zugang zu wissenschaftlichem Wissen" unterzeichnet. Bei Beiträgen nach dem "Prinzip des offenen Zugangs" räumt der Autor bzw. Urheber allen Nutzern ein freies, unwiderrufliches und weltweites Recht auf den Zugang zu seinen Daten ein und erteilt die Genehmigung, das Werk (unter korrekter Angabe der Autoren- bzw. Urheberschaft) zu nutzen, zu kopieren und digital weiterzuverbreiten. Über ein Online-Archiv sollen diese Beiträge bereitgestellt werden.

BigBrotherAwards

Am heutigen Freitag wurden in Bielefeld die BigBrotherAwards 2003 verliehen worden. Zu den "Preisträgern" zählen u.a. die Deutsche-Post-Shop-GmbH sowie die Gebühreneinzugszentrale.

(18:53) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

Stiftung Warentest mit BSI-CD

In der aktuellen Spezialausgabe von Stiftung Warentest dreht sich alles um das Thema "Internet". Diesem Heft liegt erstmals eine CD bei, auf der sich die Inhalte des BSI-Portals www.bsi-fuer-buerger.de befinden.

(18:42) | Link | Literatur , Sonstiges | Kommentar(e) (0)

22.10.03

E-Government-Handbuch

Das E-Government-Handbuch auf den Seiten des BSI wurde kürzlich um das Modul "Phase 6 - Einführung und Inbetriebnahme" erweitert. Damit ist der Phasenplan nun vollständig veröffentlicht.

(20:03) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

21.10.03

Fußfessel zur Durchsetzung der Schulpflicht

"Die elektronische Fußfessel könnte eine vorbeugende wie abschreckende Möglichkeit sein, um die Gesellschaft vor extrem kriminellen Schulschwänzern zu schützen.", wird Jörg Schönbohm in Bild (Ausgabe vom 21.10.2003) zitiert. Denken wir mal drüber nach, wie Norbert Geis laut Bild ja auch empfiehlt:

Sollen die "kriminelle Schulschwänzer" tatsächlich unter Hausarrest gestellt werden? Oder doch lieber elektronisch an die Schulbank gefesselt? Denn immerhin fallen selbst nach vorsichtigen Rechnungen täglich Kosten in Höhe von über 26 € für jede überwachte Person an (Studie des Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht).

Das ist gegenüber Einsperren verhältnismäßig billig, aber verhältnismäßig ist das nicht.

Mehr Informationen zum elektronisch überwachten Hausarrest im JuraWiki.

Ralf Zosel (23:40) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

18.10.03

Elektronische Patentanmeldung

Seit dem 15.10. können beim Deutschen Patent- und Markenamt Patente elektronisch angemeldet werden. Nähre Einzelheiten dazu finden sich in der Pressemitteilung.

(16:32) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

14.10.03

Schadenersatz für Bombardierung

Morgen beginnt der Prozess der zivilen Opfer des Nato-Angriffs auf die Brücke von Varvarin gegen die Bundesrepublik Deutschland vor dem Bonner Landgericht (FR vom 14.10.03). Die Kläger nehmen das Nato-Mitglied als Gesamtschuldner für die Aktivitäten der Nato-Partner auf Schadenersatz in Anspruch. Am 30. Mai 1999 bombardierten Nato-Flugzeuge unbekannter Nationalität die Eisenbahnbrücke der Kleinstadt Varvarin, die - so die Kläger - keinerlei militärische Bedeutung gehabt habe. 10 Menschen starben, 35 wurden schwer verletzt.

Die wesentlichen Schriftsätze in diesem Prozess sind im Internet dokumentiert.

Ralf Zosel (09:09) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

13.10.03

Karrierewege von Professorinnen

Warum sind Frauen an deutschen Hochschulen immer noch unterrepräsentiert? Um diese Frage beantworten zu können, wurden die strukturellen Rahmenbedingungen und die individuellen Voraussetzungen von Karrierewegen von Professorinnen untersucht. Das Ergebnis zeigt, dass die Hauptlast der Vereinbarung von Familie und Karriere in Deutschland noch immer von Frauen getragen wird, was dazu führt, dass eine vorausgeplante Karriere in der Wissenschaft oft unmöglich wird.

(14:48) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

12.10.03

Online-Recht per E-Learning

Die IHK Hannover stellt auf ihren Seiten ein E-Leraning Programm zur Verfügung, mit dessen Hilfe wichtige Rechtsgrundlagen zum Thema E-Commerce erarbeitet werden können. Die Nutzung ist kostenlos, aber auf einen Monat befristet.

10.10.03

Bürgerinformationssystem Esslingen

Das Bürgerinformationssystem der Stadt Esslingen wurde vom Fraunhofer-Institut SIT mit Software-Modulen ausgestattet, die dem Bürger in diversen Angelegenheiten helfen sollen, z.B. Anmeldung bei der Kommune, Umzug, Hundesteuer, Fundbüro, Gewerbemeldungen und -auskünfte u.a.
Außerdem wurden Prototypen für die elektronische Signatur und für den barrierefreien Internet-Zugang erfolgreich getestet und auf dem 1. eGovernment-Kongress eGo vom 7. bis 8.10.2003 in Düsseldorf vorgestellt.

(14:40) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

07.10.03

Erfolgsmodell Kommunales E-Government

Im Rahmen des von der Bundesregierung geförderten Leitprojekts MEDIA@Komm wurden bereits mehr als 300 praktische E-Government-Lösungen zum Aufbau virtueller Rathäuser und Marktplätze umgesetzt. Die Fortschritte wurden begleitend dokumentiert, ausgewertet und zum Online-Ratgeber"Erfolgsmodell Kommunales E-Government" aufgearbeitet.

(14:02) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

Sachsen: Formulare online

Auf den Seiten des sächsischen Staatsministeriums der Justiz stehen jetzt auch vielgenutzte Justizformulare zum Download zur Verfügung. Dazu gehören u.a. Anträge auf Prozesskostenhilfe, auf Beratungshilfe, zur Gewährung von Ratenzahlung bei Geldstrafen, usw.

03.10.03

Tag der Deutschen Einheit

Heute fand die zentrale offizielle Feier zum Tag der Deutschen Einheit in Magedburg statt. Auf den Server der Bundesregierung werden hierzu begleitende Informationen angeboten, darunter die Rede des Bundeskanzlers und eine Linksammlung zur Deutschen Einheit.

I.Speiser (17:52) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

30.09.03

Ideenwettbewerb "Bürgerrechte in der digitalen Gesellschaft"

Die Stiftung bridge veranstaltet einen Ideenwettbewerb "Bürgerrechte in der digitalen Gesellschaft". Noch bis morgen kann ein Konzept für eine Aufklärungskampagnen über die "drohende Einschränkung von Bürgerrechten im digitalen Raum" eingereicht werden. Es winkt ein Geldpreis von 15.000 Euro, mit dem das Konzept dann umgesetzt werden soll.

Ralf Zosel (09:00) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

28.09.03

Interview Phil Zimmermann

In der "SonntagsZeitung.ch" vom 28.09. gibt es ein Interview mit Phil Zimmermann, dem Erfinder der Verschlüsselungssoftware "Pretty Good Privacy". Weitere Details zu den Einsatzmöglichkeiten von PGP erhält man auf der offiziellen Homepage.

26.09.03

Elektronischer Rechtsverkehr an Gerichten

"Elektronisches Grundbuch, Insolvenzverfahren online und elektronischer Rechtsverkehr an Gerichten, die schon Jahrhunderte bestehen. Das Zusammenspiel von Tradition und Moderne spiegelt die Entwicklung der rheinland-pfälzischen Justiz wider. Sie hat sich Traditionen bewahrt und steht zugleich im Mittelpunkt moderner Entwicklungen. Das Bild der verstaubten Amtsstube hat schon lange ausgedient."

Eine Pressemeldung anlässlich der 200-Jahr-Feier des Amtsgerichts Daun.

(15:52) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (0)

24.09.03

Anschriftenverzeichnis der Staatsanwaltschaften

Das Bundesministerium der Justiz hält auf seinen Seiten ein aktuelles Anschriftenverzeichnis aller deutschen Staatsanwaltschaften vor.

I.Speiser (14:50) | Link | Sonstiges | Kommentar(e) (1)